07.06.2020 16:30 |

Horror-Sturz auf Bali

Brite (29) nach sechs Tagen in Brunnen gerettet

Nach sechs Tagen in einem Brunnen im indonesischen Urlaubsparadies Bali ist der Brite Jacob Roberts gerettet worden. Ein Rettungsteam holte den 29-Jährigen aus dem vier Meter tiefen Betonloch, nachdem ein Bauer im Dorf Pecatu Alarm geschlagen hatte, wie die örtlichen Behörden am Sonntag mitteilten.

„Jacobs Hilferufe wurden von einem Anrainer gehört, der seine Kühe füttern wollte“, sagte der Chef des Rettungsteams, Gede Darmada.

Roberts brach sich ein Bein, als er in das beinahe leere Wasserreservoir stürzte. Den Behörden sagte er, er sei auf der Flucht vor einem Hund gewesen, der ihn durch das Dorf gejagt habe.

Der Polizeichef von Süd-Kuta, Yusak Agustinus Sooai, sagte nach der Rettung des Briten, dieser habe „dünn und verletzt“ ausgesehen. Der 29-Jährige wurde nach der Rettungsaktion in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).