04.06.2020 11:55 |

Behindertenrat empört

„Salzburg als schwarzes Schaf Österreichs“

„Salzburg grenzt Menschen mit Behinderungen von leistbarem Wohnen aus“, findet der Österreichische Behindertenrat.

Der Österreichische Behindertenrat übt heftige Kritik am Umgang Salzburgs mit Menschen mit Behinderungen.

Konkret geht es um Verschlechterungen der Barrierefreiheit in den Bauordnungen. Mit dem „Maßnahmengesetz Kostenreduzierte Wohnbauten“ soll der Einbau eines Liftes künftig auch bei Gebäuden über drei Stockwerke entfallen.

Zitat Icon

Unter dem Vorwand, Barrierefreiheit bedinge als alleiniger Faktor die hohen Salzburger Wohnkosten, wird ein mittelalterliches Gesetz vorgelegt.

Herbert Pichler, Präsident des Österreichischen Behindertenrates

„Salzburg zeigt sich hier mal wieder als schwarzes Schaf Österreichs. Unter dem Vorwand, Barrierefreiheit bedinge als alleiniger Faktor die hohen Salzburger Wohnkosten, wird jetzt ein mittelalterliches Gesetz vorgelegt. Die Rechte von Menschen mit Behinderungen werden ignoriert“, empört sich Herbert Pichler, Präsident des Behindertenrates, und fordert eine Überarbeitung des Gesetzesentwurfes.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. April 2021
Wetter Symbol