30.05.2020 11:08 |

Wirft ihr Betrug vor

„Forbes“ streicht Kylie aus Milliardärs-Liste

Das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hatte TV-Sternchen und Jungunternehmerin Kylie Jenner 2019 zur jüngsten Selfmade-Milliardärin gekürt. Nun meldete „Forbes“ Zweifel am Reichtum der jüngsten der berühmten Schwestern des Jenner-Kardashian-Familienclans an. Die 22-Jährige empörte sich am Freitag auf Twitter über „unrichtige Aussagen und unbewiesene Annahmen“. Sie habe nie einen Titel gefordert.

Die Halbschwester von Kim Kardashian reagierte damit auf einen „Forbes“-Bericht, in dem ihr vorgeworfen wird, durch ein „Netz von Lügen“ den Profit ihres Kosmetik-Imperiums aufgebauscht zu haben. Möglicherweise waren auch gefälschte Steuererklärungen im Spiel, heißt es. Nach monatelangen Untersuchungen werde Jenners Vermögen nun auf knapp 900 Millionen Dollar (gut 800 Millionen Euro) geschätzt, damit stehe ihr nicht mehr der Titel einer Milliardärin zu, machte „Forbes“ geltend.

Schon als Teenager hatte Jenner ihre eigene Kosmetiklinie, die vor allem mit Lippenstiften erfolgreich wurde, gestartet. Im vorigen November verkaufte sie ihre Kosmetik-Marke für 600 Millionen Dollar (rund 540 Millionen Euro) an den Konzern Coty.

Die Reality-TV-Darstellerin ist Mutter der zweijährigen Stormi. Von dem Vater, Rapper Travis Scott, hat sich Jenner getrennt. Sie schätze sich „sehr glücklich“, versicherte die 22-Jährige am Freitag auf Twitter. „Ich habe eine wunderbare Tochter, ein erfolgreiches Geschäft und mir geht es wirklich gut.“ In einem weiteren Tweet fügte sie hinzu, sie könne 100 wichtigere Dinge auflisten, als sich darauf zu fixieren, wie viel Geld sie habe.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.