Trotz Verbot

Ungarn: Rechte Demo mit Tausenden von Fußballfans

Trotz des derzeitigen Corona-Versammlungsverbots sind in Budapest nach einem Doppelmord etwa 3000 Menschen bei einer unerlaubten Demonstration der rechtsextremen Partei „Mi Hazank“ (Unsere Heimat) zusammengekommen! Unter den Versammelten gaben sich trauernde und wütende Fans der Budapester Fußball-Mannschaften eindeutig zu erkennen.

Es ging bei der von der Abspaltung der Parlamentspartei Jobbik organisierten Demonstration darum, an die Opfer eines Doppelmordes von vergangener Woche zu erinnern - und auch darum, die eigenen Vorurteile und Anti-Roma-Ressentiments kundzutun. Bei dem Vorfall am Deak-Platz waren zwei Fußball-Fans bei einer angeblichen „Abrechnung unter Jugendgruppen“ umgebracht worden.

Zwar herrschte Versammlungsverbot und am Donnerstag Nachmittag waren auch mehrere Dutzend Polizisten anwesend, jedoch taten sie nichts (oder kaum etwas), um den Aufmarsch der Rechten zu verhindern. Obwohl natürlich klar war, dass die während der Coronavirus-Zeiten geltenden Distanz-Regelungen bei so einer großen Menge von Menschen nicht einzuhalten waren.

In Ungarn herrscht immer noch ein Gefahrensituations-Gesetz, das solche Demos zu Krisenzeiten eigentlich verbietet. Jedoch wollte die rechtsextreme Partei von der Demonstration nicht absehen, da sie das nicht als eine Demonstration, sondern als eine Gedenkveranstaltung ansah.

Unter den Tausenden Fans in der Budapester Innenstadt waren Anhänger von Ferencvaros, Ujpest, Vasas und Honved zu sehen. Sie gaben sich durch ihre Vereinsabzeichen klar zu erkennen, skandierten Parolen und riefen: „Es gibt doch eine Roma-Kriminalität“. Nationalspieler Balazs Dzsudzsak soll auch bei den Demos aufgetaucht sein, angeblich sei der Kapitän aber nur dort gewesen, „um die Fans zu beruhigen“, schreibt die regierungstreue Zeitung „Magyar Hirlap“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.