24.05.2020 22:00 |

Landtag

Nächste Entscheidung im roten Personalkarussell

Das Personalkarussell bei den Sozialdemokraten dreht sich munter weiter. Bereits fix: Der Großarler Johann Ganitzer wird im Landtag für den ausgeschiedenen Gerald Forcher nachrücken. Die wichtige Position des Klubobmanns der roten Landtagsfraktion soll am Montag fixiert werden. Michael Wanner hat gute Chancen.

„Ich will der Entscheidung des Gremiums nicht vorgreifen und nenne daher keine Namen“, sagt der neue SPÖ-Landeschef David Egger zur anstehenden Personalentscheidung des neuen Klubobmanns. Es dürften mit Michael Wanner, der für Egger auf sein Bundesratsmandat verzichtete und für den scheidenden Walter Steidl als Landtagsabgeordneter nachrückt, und Max Maurer aber nur noch zwei Namen gehandelt werden. Wanner soll aber die Nase vorne haben. Entscheiden wird am Montag das Gremium der Sozialdemokraten.

Die Redezeit ist als Bundesrat beschränkt
Egger wird, wie berichtet, nur als Bundesrat im Landtag vertreten sein, da er bei der vergangenen Wahl nicht auf der Liste zu finden zu war. Das Problem dabei: Egger kann nur zu Themen sprechen, die auch einen Bundesbezug haben. Und über diesen Bezug müssen die Fraktionen einstimmig entscheiden. Damit wird die Redezeit des 32-Jährigen stark eingeschränkt.

Eine laute Stimme für das Innergebirg
Bereits fixiert ist die Nachfolge von Gerald Forcher. Der 58-jährige Johann Ganitzer, langjähriger Vizebürgermeister aus Großarl wird das Landtagsmandat bekommen und soll am kommenden Mittwoch angelobt werden. Ganitzer arbeitet bei der Straßenmeisterei Pongau und ist dort als Personalvertreter aktiv, wird als Gemeindesprecher agieren. „Als Vizebürgermeister von Großarl kennt er die Herausforderungen, denen die Gemeinden gerade jetzt in der Corona-Krise ausgesetzt sind. Er wird eine laute Stimme für die Anliegen in den Orten sein“, so Egger.

Letzte Personalie in den kommenden Tagen
Nach dem Montag soll das Personalkarussell fast abgeschlossen sein. Dann fehlt nur noch die Entscheidung, wer neuer Landesgeschäftsführer der Partei werden soll. Die will Egger in den kommenden Tagen treffen. Einige Namen sind in der Gerüchteküche im Umlauf. Der prominenteste: Gerald Forcher. Dieser galt ja bekanntlich als heiße Aktie für die Nachfolge von Steidl und trat nach einer Eskalation bei einem Gewerkschaftstreffen von all seinen Position – sowohl im Landtag wie auch bei der Gewerkschaft – zurück. Dessen Rückkehr in eine Schlüsselposition wäre wohl eine Sensation.

Felix Roittner

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.