Gehörbeeinträchtigt

„Wie eine Schwerverbrecherin behandelt“

Die Maskenpflicht stellt Gehörbeeinträchtigte vor große Probleme. Das Lippenlesen ist damit nämlich nicht möglich. Eine 59-jährige Betroffene aus Traun in Oberösterreich ist enttäuscht.

Besonders schwer zu kämpfen haben mit der Maskenpflicht hörbeeinträchtigte Menschen. „Wir müssen Lippen lesen, um kommunizieren zu können“, seufzt Doris Hochhold aus Traun. Die 59-Jährige verlor als Kind bei einer Gehirnhautentzündung 90 Prozent der Hörnerven. Nach einem Schreiben an die Regierung müssen sie und ihr Gegenüber den Schutz nicht tragen.

Öffentlichkeit nicht informiert
„Ich führe das Schreiben ständig bei mir“, ärgert sie sich darüber, dass die Regierung die Öffentlichkeit über die Problematik nicht ausreichend informiert hat. „Viele reagieren verständnisvoll, wenn sie die Masken abnehmen müssen“, erzählt Hochhold. „Teilweise werde ich wie eine Schwerverbrecherin behandelt, wenn ich die Maske nicht trage.“

Mario Zeko
Mario Zeko
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.