23.04.2020 14:51 |

Immunität kaum gegeben

Infektionsherd bei Paris noch längst keine „Herde“

Die erhoffte Herdenimmunität gegen das neuartige Coronavirus liegt in Frankreich offenbar noch in weiter Ferne. Pariser Forscher untersuchten 661 Lehrer und Schüler eines besonders betroffenen Gymnasiums in Crepy-en-Valois nordöstlich der Hauptstadt sowie deren Familien. Ergebnis: Nur 26 Prozent haben Antikörper entwickelt, wie es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie heißt. Das reicht den Forschern zufolge bei Weitem nicht aus, um eine Lockerung der Anti-Corona-Maßnahmen zuzulassen.

Ab einem gewissen Anteil von Immunisierten an der Gesamtbevölkerung gilt eine Pandemie auch ohne Impfstoff als beherrschbar. Diese sogenannte Herdenimmunität liegt demnach bei etwa 60 bis 70 Prozent - vorausgesetzt, dass die Antikörper wirklich zu einer mehrere Monate andauernden Immunität führen.

41 Prozent der Schüler und Lehrer infiziert
An der Schule in Crepy-en-Valois hatten sich im Februar und März 41 Prozent der Schüler und Schulmitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, aber nur elf Prozent der Verwandten. Insgesamt haben innerhalb dieses sogenannten Clusters also nur 26 Prozent Antikörper entwickelt.

Raucher sind seltener erkrankt, dafür schwerer
Von den 171 untersuchten Infizierten mussten 5,3 Prozent ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie waren im Schnitt 49 Jahre alt, bei den restlichen Erkrankten lag der Schnitt bei lediglich 18 Jahren. Mindestens 17 Prozent der Infizierten wiesen keine Symptome auf. Rund 88 Prozent der Menschen mit Symptomen berichteten von Geruchs- und Geschmacksverlust. Raucher erkrankten seltener als Nichtraucher, bei ihnen sei im Fall einer Ansteckung das Risiko für Komplikationen allerdings höher.

Forscher: Ausgangsbeschränkungen hatten „positive Auswirkungen“
Studienautor Arnaud Fontanet vom Pariser Pasteur-Institut unterstrich die „positiven Auswirkungen“ der am 1. März verhängten Ausgangsbeschränkungen. Diese hätten gemeinsam mit den Schulferien im Februar „die Ausbreitung des Virus erheblich eingedämmt“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).