10.04.2020 22:38 |

Einkommen entlasten

Kogler will an den Steuerreformplänen festhalten

Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) will trotz Corona-Krise an den Steuerreformplänen der türkis-grünen Bundesregierung festhalten. Die Entlastungsschritte für kleine Einkommen sollen wie geplant 2021 in Kraft treten. Auch soll die ökologische Umstrukturierung des Steuersystems kommen.

Österreich müsse sich mit einem Konjunkturprogramm aus der Krise herausinvestieren, so Kogler. Dabei werde man auf Forschung, Digitalisierung und Klimaschutz setzen. In puncto Finanzierung verwies der Vizekanzler auf Anleiheverkäufe. Derzeit könne Österreich Geld mit unter null Prozent Zinsen aufnehmen.

„Steigerung der Staatsverschuldung bis 20 Prozent halten wir aus“
Auch eine Steigerung der Staatsverschuldung um zehn bis 20 Prozent der Wirtschaftsleistung „halten wir aus“, meinte er in den „Salzburger Nachrichten“. Die aktuelle Krise sei ein „dramatischer Einschlag und die größte Wirtschaftskrise der Zweiten Republik“, so Kogler: „Dramatischer als die Krise 2008/2009.“

Bäderbeginn Anfang Mai „schwer vorstellbar“
Was die Dauer anbelangt, gab sich Kogler wenig optimistisch. Es könne noch lange brauchen, bis Medikamente oder ein Impfstoff vorhanden seien, und nur dann werde sich die Lage schlagartig verändern, meinte er gegenüber der „Kleinen Zeitung“. Dass die Bäder Anfang Mai öffnen, könne er sich etwa „nicht vorstellen“. Schwer vorstellbar seien auch Festivals und Großkonzerte im Sommer.

Düstere Aussichten für den Tourismus
Auch für den Tourismus dämpfte Kogler die Erwartungen: Denn derzeit sei fast jede Ein- und Ausreise mit zweiwöchiger Quarantäne verbunden. „Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Tourist zwei Wochen in Quarantäne geht, bevor der richtige Urlaub beginnt“, sagte Kogler.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.