12.04.2020 15:30 |

Home-Learning

Ohne Equipment verlieren die Schüler den Anschluss

Ein eigener Laptop, ein Drucker oder gar ein eigenes Zimmer zum Lernen – bei Kindern von Brennpunktschulen leider Mangelware.

Nicht alle Kinder haben zu Hause dieselben Möglichkeiten, den vorbereiteten Stoff zu lernen. Für Home-Learning wesentlich ist die passende Ausstattung – in manchen Familien Mangelware. Nevin Öztürk, Neos-Gemeinderätin und Lehrerin an der Pestalozzi-Volksschule im Salzburger Stadtteil Elisabeth-Vorstadt, kennt das Problem: „An Brennpunktschulen haben weniger als ein Drittel Drucker und PCs daheim. Nicht alle schaffen den Umstieg aufs digitale Lernen.“

Der Bund stellt nun bei Bedarf 12.000 Laptops und Tablets für Schüler bereit - allerdings nur für die Bundesschulen. Die KPÖ Plus nimmt nun die Stadt Salzburg in die Pflicht, bei den 8500 Kindern der städtischen Landesschulen auszuhelfen. 

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 09. März 2021
Wetter Symbol