26.03.2020 16:25 |

Limit wird verdoppelt

„Temporäre“ Erhöhung: Zahlen ohne PIN bis 50 Euro

Ab kommender Woche soll in Österreich das Kartenzahlungslimit ohne PIN-Eingabe von derzeit 25 Euro auf 50 Euro angehoben werden. Bis zu dieser Summe muss dann an der Kassa bei Bezahlung mit Bankomat- oder Kreditkarte kein PIN-Code eingetippt werden.

Die Kartengesellschaften heben in Österreich die Obergrenze für kontaktloses Bezahlen ohne Eingabe einer PIN-Nummer auf 50 Euro an, verdoppeln den Betrag also. Der Handelsverband hatte eine solch „temporäre“ Erhöhung des Limits schon mehrfach verlangt.

Wichtig bei der Umsetzung sei nun, dass das Haftungsrisiko im Missbrauchsfall keinesfalls auf die Händler überwälzt wird, hielt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, fest.

Am Mittwoch hatte die Finanzmarktaufsicht den heimischen Banken und Zahlungsinstituten zur Eindämmung der Corona-Ansteckungsgefahr dringend empfohlen, das Limit für kontaktloses Bezahlen zu erhöhen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.