25.03.2020 18:05 |

Ab nächster Woche

Kontaktlos zahlen bald bis 50-Euro-Betrag möglich

Viele Menschen bezahlen ihre notwendigen Einkäufe derzeit lieber mit der Karte als mit Bargeld, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden. Doch bei einem Einkauf über 25 Euro muss zusätzlich der PIN-Code eingegeben werden - man ist also dennoch gezwungen, eine Oberfläche anzufassen, die auch andere Menschen berühren. Das wollen Kartengesellschaften nun ändern, indem sie die Obergrenze für kontaktloses Zahlen ohne PIN-Eingabe auf 50 Euro erhöhen.

Die Gefahr, sich über den Kontakt mit Bargeld mit dem Coronavirus anzustecken, wird von Experten eher als gering eingestuft. Dennoch fühlen sich viele Menschen in der derzeitigen Ausnahmesituation sicherer, wenn sie mit der Karte zahlen und dafür auch nicht den Ziffernblock berühren müssen, um ihren PIN einzugeben. Dies soll ab nächster Woche auch für höhere Beträge als bisher möglich sein.

Handel drängte auf Erhöhung der Obergrenzen
Bislang können Kunden Zahlungen mit Bankomat- und Kreditkarten in Österreich bis zu einer Einkaufssumme von 25 Euro kontaktlos erledigen. In manchen anderen Ländern Europas sind es 20 Euro. Bei höheren Summen muss ein vierstelliger PIN-Code („Geheimzahl“) eingegeben werden. Vor allem der Handel hatte auf höhere Obergrenzen gedrängt, um eine Corona-Virenübertragung bei Bezahlvorgängen zu vermeiden.

Finanzmarktaufsicht muss erst grünes Licht geben
In Europa wurde eine Obergrenze von bis zu 50 Euro festgelegt, die bisher nicht ausgereizt wurde: Banken wählten die Grenze niedriger, um Missbrauch und Fehlern vorzubeugen. Vor der nun geplanten technischen Anhebung müssen allerdings die nationalen Finanzmarktaufseher noch ihr Okay geben, in Österreich ist das die FMA (Finanzmarktaufsicht).

„Wir haben, im Einklang mit den europäischen Aufsichtsinstitutionen, den Banken und Zahlungsinstituten zur Eindämmung der Ansteckungsgefahr dringend empfohlen, das Limit für kontaktloses Bezahlen zu erhöhen und klargestellt, dass regulatorisch derzeit eine Verdopplung auf 50 Euro möglich ist“, erklärte FMA-Sprecher Klaus Grubelnik am Mittwoch.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.