Schottin mit Aufreger

So gefährlich ist „Eigen-Therapie“ für Kniescheibe

Jane O’Toole, die Kapitänin des schottischen Fußballklubs St. Mirren, sorgte mit einer beinharten Aktion für einen Aufreger. Die Spielerin hämmerte nach einem Foul ihre verrutschte Kniescheibe wieder an die richtige Stelle zurück. Doch Ärzte warnen: Solche Amateur-Aktionen sind gefährlich.

 Es bestehe immer die Gefahr, Nerven oder Gefäße zu verletzen, wenn man sich selbst einrenke. Bei der Kniescheibe sei das „nicht ganz so dramatisch“, so Medizinjournalist Christoph Specht dem deutschen „RTL“ gegenüber, denn „da sind keine wichtigen Blutgefäße, aber bei anderen Gelenken kann das eben schon sein.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.