03.02.2020 12:45 |

Bolzen nachproduziert

Ersatzteil-Problem gelöst: Saab 105 fliegen wieder

Die zwölf Saab-105-Jets des Bundesheeres erheben sich wieder in die Lüfte. Die beschädigten Zugbolzen, die einen zweimonatigen Flug-Stopp der Trainingsmaschinen ausgelöst hatten, wurden nachproduziert und werden nun laufend eingebaut. Das bestätigte das Verteidigungsministerium am Montag. Die Kosten für die Reparatur belaufen sich auf 39.000 Euro.

Die fast 50 Jahre alten schwedischen Düsentrainer, die mit Jahresende aus Altersgründen aus der Flotte ausscheiden werden, mussten wegen Rissen in den Bolzen, die das Heckteil mit dem Mittelrumpf verbinden, seit Ende November am Boden bleiben. Die gesamte Luftraumüberwachung wurde seither mit den im Betrieb zehnfach teureren Eurofightern absolviert. Nun übernehmen die Saab bis Jahresende wieder 20 Prozent der aktiven Luftraumüberwachung.

Wie es mit der Flugzeugbeschaffung für das Heer weitergeht, soll noch vor dem Sommer entscheiden werden. Das hatte Verteidigungsminister Klaudia Tanner (ÖVP) kurz nach ihrer Angelobung angekündigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.