28.01.2020 11:45 |

Dramatische Aufnahmen

Foto zeigt brennenden Hubschrauber von Kobe Bryant

Es sind dramatische Bilder: Nach dem verheerenden Helikopter-Drama rund um Ex-NBA-Star Kobe Bryant (41) ist nun das erste Foto direkt nach dem Absturz aufgetaucht. Es zeigt, dass das Flugobjekt nach dem Aufprall sofort in Flammen aufging. Neun Menschen starben bei dem Unglück.

Der Helikopter des Typs Sikorsky S-76 war bei Nebel um 9.45 Uhr (Ortszeit) am Sonntag in ein gebirgiges Gelände gestürzt und in Flammen aufgegangen. Ein Zeuge schoss Fotos, die nun im Netz auftauchten.

Die US-Behörde für Transportsicherheit (NTSB) bat alle Menschen, die Fotos vom Wetter in der Gegend zum Zeitpunkt des Absturzes gemacht hätten, ihr diese zu schicken. Es wird intensiv nach der Absturzursache ermittelt. Mit Bryant waren seine 13 Jahre alte Tochter Gianna, Spitzname Gigi, und sieben weitere Menschen bei dem Absturz ums Leben gekommen.

„Eine ziemlich katastrophale Unfallstelle“
„Es ist eine ziemlich katastrophale Unfallstelle“, sagte Jennifer Homendy von der NTSB. Die Trümmer lägen in dem hügeligen Terrain nahe Los Angeles sehr weit verstreut. Einen Flugdatenschreiber habe der Hubschrauber nicht gehabt, das sei aber auch keine Vorschrift. Kurz vor dem Crash habe der Pilot Fluglotsen mitgeteilt, er werde aufsteigen, um eine Wolkenschicht zu umfliegen, erklärte Homendy.

Helikopter sind bei Prominenten in Los Angeles und Umgebung ein beliebtes Fortbewegungsmittel, um dem notorischen Verkehrschaos in der kalifornischen Metropole zu entfliehen - aber auch ein teures. Eine Maschine des fortgeschrittenen Typs Sikorsky S-76 zu mieten, koste laut Branchenkennern in der Stunde rund 4.000 US-Dollar (3.628,12 Euro). Die S-76 gelte grundsätzlich als „zuverlässige“ Maschine, erklärte der auf die Luftfahrtbranche spezialisierte US-Anwalt Gary C. Robb.

Weltweite Bestürzung - NBA-Spiel abgesagt
Bryant griff seit 2006 für Privattransporte auf Hubschrauber zurück. Sein Tod löste weltweit Bestürzung aus. Am Montag gab die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA bekannt, das nächste Spiel der Los Angeles Lakers zu verschieben, für die Bryant in seiner gesamten Karriere gespielt hatte. Der für Dienstag (Ortszeit) angesetzte Schlager gegen den Stadtrivalen L.A. Clippers werde zu einem noch unbestimmten Zeitpunkt nachgeholt, hieß es. Die Entscheidung sei aus Respekt vor dem Klub getroffen worden, dessen Mitarbeiter und Anhänger um Bryant trauern würden.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.