20.01.2020 06:59 |

Täter auf der Flucht

Streit in Musikclub: Zwei Tote in San Antonio

Ein bisher noch unbekannter Täter hat am Sonntagabend in einem Musikclub in der US-Stadt San Antonio das Feuer eröffnet. Nach bisherigem Ermittlungsstand starben bei der tödlichen Auseinandersetzung mindestens zwei Menschen, fünf weitere wurden verletzt. Der Täter sei zwar noch auf der Flucht, Gefahr für die Öffentlichkeit bestehe jedoch keine, sagte der örtliche Polizeichef William McManus: „Es war lediglich ein Streit in dem Club und jemand hat eine Waffe gezogen.“

Ein 21 Jahre alter Mann sei im Club Ventura in der südtexanischen Stadt erschossen worden, ein weiteres Opfer auf dem Weg ins Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben, sagte der Polizeichef am Sonntagabend. Fünf weitere Menschen wurden demnach verletzt. Ihr Gesundheitszustand sei kritisch. Bei den Opfern habe es sich um Gäste des Clubs gehandelt.

„Es fand gerade eine Art Konzert da drinnen statt“, sagte McManus. Dann sei es zu einem Streit gekommen und mindestens eine Person habe eine Waffe gezogen und geschossen.

Ob es sich bei Täter und Opfern um Männer oder Frauen handle und ob Minderjährige involviert gewesen seien, konnte der Polizeichef zunächst nicht sagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.