16.01.2020 08:06 |

Fast 500 Unfälle

36 Tote und 437 Verletzte in der Kärntner Bergwelt

Mehr Todesopfer als im Mittel des vergangenen Jahrzehnts – das ist die Kärntner Bilanz des Kuratoriums für alpine Sicherheit. Insgesamt sind die Zahlen aber weitgehend gleich geblieben; und das, obwohl immer mehr Menschen ihre Freizeit in den Bergen verbringen, um in der Natur Kraft und Freude zu tanken.

„Jeder Todesfall ist einer zu viel und zeigt, wie wichtig die Präventionsarbeit im Bergsport ist“, sagt Karl Gabl, Präsident des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit.

36 Todesopfer waren im Jahr 2019 in Kärntens Alpinregionen zu beklagen gewesen sowie 437 Verletzte. Insgesamt waren Einsatzkräfte zu 496 Unfällen gerufen worden, in die in Summe (inklusive Todesopfer und Verletzte) 698 Personen verwickelt gewesen waren.

Die zweifelhafte „Spitzenposition“ bei den absoluten Zahlen hält Tirol mit 102 Todesopfern und 3476 Verletzten vor Salzburg und der Steiermark.

Übrigens: die meisten Unglücke passieren in den Sommermonaten Juli, August und September. Und: Die meisten Opfer sind zwischen 50 und 60. Herz-Kreislaufversagen stellt neben Stolpern sowie Absturz die Hauptunfallursache bei Alpinunfällen dar.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.