07.01.2020 19:38 |

Schockierende Tat

Obdachloser in Berlin angezündet - schwer verletzt

Schockierende Tat in Deutschland: Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Dienstag in Berlin einen Obdachlosen angezündet und schwer verletzt. Der Täter setzte im Vorraum einer Bank im Stadtteil Charlottenburg ein Hosenbein des schlafenden 45-Jährigen in Brand.

Das Opfer hatte im Vorraum einer Bank geschlafen. Der Obdachlose wurde mit einer schweren Brandverletzung ins Spital eingeliefert. Der Mann befinde sich aber nicht in Lebensgefahr, hieß es seitens der Polizei.

Bankkunde informierte die Polizei
In der Bank in der Otto-Suhr-Allee in Charlottenburg sollen sich zum Tatzeitpunkt mindestens zwei Obdachlose aufgehalten haben. Ein Bankkunde hatte die Polizei kurz nach Mitternacht wegen des starken Brandgeruchs informiert. Die Beamten trafen aber weder den Anrufer noch den zweiten Obdachlosen vor Ort an und rief beide auf, sich bei den Behörden zu melden.

Bekannter des Opfers tatverdächtig
Das 45 Jahre alte Opfer stammt laut Angaben der Polizei aus Polen und habe angegeben, dass es durch das Feuer an seinem Hosenbein wach geworden sei. Derzeit werde ermittelt, ob ein Bekannter des Obdachlosen für die Tat verantwortlich ist. Es bestehe ein entsprechender Verdacht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.