03.01.2020 11:40 |

Mehr Schutz:

30 Millionen für Wildbach- und Lawinenverbauung

2019 war in Salzburg das Jahr der Wildbach- und Lawinenverbauung. In 100 Gefahrenbereichen wurden 30 Millionen Euro investiert.

Österreichs größtes Projekt wurde mit 58 Millionen im Glemmtal realisiert.

„Die kontinuierlichen Investitionen haben bestens gewirkt und werden auch 2020 mit hoher Intensität fortgeführt“, hat sich Landesrat Josef Schwaiger zum Ziel gesetzt.

Das waren die wichtigsten Schutzmaßnahmen im Jahr 2019:

  • Pinzgau: Scheitererbach (Uttendorf), Krimmler Ache (Krimml), Leoganger Ache (Leogang), Bruderhoflawine (Rauris), Gadenstättlawine (Viehhofen), Piesendorferbach, Schmiedbach (Taxenbach), Gleitschneeschutz (im gesamten Bezirk)
  • Pongau: Schiedbach (Großarl), Kötschache (Badgastein), Maierhofgraben (Dorfgastein), Ploiergraben (Kleinarl), Kleinarler Ache (St. Johann), Zauchbach (Altenmarkt)
  • Tennengau: Mörtlbach (Krispl), Rußbach
  • Flachgau: Grünbach (Grödig), Berndorferbach, Henndorferbach
  • Lungau: Steinschlagschutz (Tweng), Burgstallgraben (St. Michael), Oberste Mur (Muhr), Fanningerbach (Mariapfarr)

Für 2020 sind 31 Millionen an Investitionen vorgesehen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.