25.12.2019 18:06 |

In Hand verbissen

Nach Pflegerin geschnappt: Zoo erschießt Krokodil

Der Zoo Zürich hat ein Krokodil erschossen, weil es sich in die Hand einer Pflegerin verbissen hatte und diese nicht mehr losließ. Die Frau, die das Gehege reinigen wollte, musste ins Spital gebracht werden.

Dem Philippinen-Krokodil sei es gelungen, nach der Hand der Frau zu schnappen, obwohl diese das männliche Tier vom Bereich abgetrennt hatte. Minutenlang habe das etwa 1,5 Meter lange und rund 15 Kilogramm schwere Exemplar nicht mehr losgelassen, so Zoo-Direktor Alex Rübel gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Tiere extrem selten
Philippinen-Krokodile sind in freier Wildbahn nur noch sehr selten zu sehen, es gibt rund 250 Exemplare. Die Tiere zeichnen sich durch eine breite Schnauze, die mit bis zu 68 Zähnen bewehrt ist, aus.

Ausgewachsene Tiere erreichen eine Körperlänge von maximal drei Metern. Im Zoo lebt noch ein Weibchen derselben Art, das sich mit dem Männchen nicht gut vertragen habe, so Rübel.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).