War ihm entlaufen

Pensionist wollte Hund einfangen - von Zug getötet

Schrecklicher Unfall in Puchenau in Oberösterreich: Ein 73-Jähriger ist am Montag von einem Zug erfasst worden und noch an der Unfallstelle verstorben. Der Pensionist wollte einen ihm anvertrauten Hund einfangen, der um 11 Uhr aus seinem eingezäunten Garten entlaufen war.

Dem 73-Jährigen aus Puchenau entlief einen Tag vor dem Heiligen Abend gegen 11 Uhr aus dem eingezäunten Garten ein ihm anvertrauter Hund. Der Pensionist versuchte, den Hund einzufangen, und wollte durch Übersteigen einer Absperrung die Gleise der Mühlkreisbahn überqueren. Der 55-jährige Lokführer bemerkte dies etwa 50 Meter vorher auch, gab ein Notsignal ab und leitete eine Vollbremsung ein.

Zu spät reagiert
Doch der 73-Jährige reagierte auf das Notsignal zu spät und wurde vom Zug erfasst. Er wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Mühlkreisbahn war für 80 Minuten gesperrt. Der Lokführer wurde von einem Kriseninterventionsteam betreut.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 30. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.