04.12.2019 22:11 |

Beide leicht verletzt

Betrunkener (41) geht auf Polizistinnen los

Die Polizei wird am Mittwoch zu einer Bank in Fieberbrunn gerufen, ein alkoholisierter Mann verhalte sich dort äußerst aggressiv. Als die Beamtinnen eintreffen, zeigt sich der 41-Jährige wenig begeistert, stößt sie von sich weg, schlägt wild um sich, schimpft und versucht vergeblich eine Festnahme zu verhindern. Die Polizistinnen müssen schließlich einen Pfefferspray einsetzen - und werden durch den Vorfall selbst leicht verletzt.

Als die Polizeistreife bei dem Geldinstitut in Fieberbrunn eintrifft, wirft der 41-jährige Österreicher einen schwarzen Rucksack nach ihnen. Der offensichtlich alkoholisierte Mann versucht die Beamtinnen als erste Maßnahme zu ignorieren und stößt sie, als das nicht klappt, von sich weg. 

Polizei setzt Pfefferspray ein
„Der Mann verhielt sich äußerst unkooperativ“, heißt es dazu von der Polizei. Immer wieder versucht er die Polizistinnen wegzustoßen - schlägt und schimpft wild um sich. Die Exekutive setzt schließlich einen Pefferspray ein. „Daraufhin ließ sich der 41-Jährige zu Boden fallen und beschimpfte die Beamtinnen“, so die Polizei weiter. 

Beamtinnen wurden leicht verletzt
Die konnten ihn dennoch festnehmen. Eine Erstversorgung verweigerte der Betrunkene aber. Er wurde in das Krankenhaus St. Johann verbracht. Auch die beiden Beamtinnen wurden im Zuge der Amtshandlung leicht verletzt. Sie suchten ebenfalls das Spital auf.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen