27.11.2019 05:50 |

Keine sexy Fotos mehr

Kim Kardashian hängt den Stringtanga an den Nagel

Fans von Kim Kardashian müssen nun richtig stark sein: Die Reality-TV-Schönheit will ihren Stringtanga offiziell an den Nagel hängen und künftig darauf verzichten, sexy Fotos von sich zu posten.

Mit ihren sexy Selfies und noch viel heißeren Nacktfotos hat Kim Kardashian in den vergangenen Jahren die Schlagzeilen beherrscht. Doch damit soll jetzt endgültig Schluss sein, erklärte die 39-Jährige im Interview mit „The Cut“. Der Grund für das Nackedei-Aus: „Ich glaube, ich mache mir einfach nicht mehr so viel daraus, Tonnen an Fotos im Stringbikini zu schießen. Und ich denke, ich entwickle mich in eine Richtung, in der es nicht wichtig ist, damit mithalten zu können.“

Zitat Icon

„Ich glaube, ich mache mir einfach nicht mehr so viel daraus, Tonnen an Fotos im Stringbikini zu schießen."

Kim Kardashian

Seit Kurzem ist Kim Kardshian nicht nur Vierfach-Mama, sondern auch eine Jusstudentin, die bald als Anwältin groß durchstarten möchte. Deshalb kleide sie sich jetzt auch im Alltag weniger aufreizend, gab sie zu. Entgegen der Gerüchte sei Kanye West jedoch nicht schuld an ihrem modischen Sinneswandel, so die Kurven-Queen weiter. „Ich weiß nicht, ob der Fakt schuld ist, dass mein Mann gemeint hat, dass zu sexy Outfits manchmal einfach zu übertrieben sind und er sich damit nicht wohlfühlt. Am Ende des Tages gibt er mir nämlich immer die Freiheit, die zu sein und das zu tun, was ich möchte.“

„Ich hatte eine persönliche Erleuchtung“
Vielmehr habe sie von sich aus zu einem neuen Stil gefunden. „Ich hatte persönlich eine Erleuchtung. Ich habe erkannt, dass ich vor meinen Kindern nicht einfach durch Instagram scrollen kann, ohne dass ständig Nacktfotos in meinem Profil auftauchen. Aber ich habe auch selbst zu diesem Image beigetragen. Immerhin war das kultigste Cover jenes des ,Paper‘-Magazins, auf dem ich eingeölt mein Kleid heruntergerissen habe.“

Ihr Kampf für eine Reform des US-amerikanischen Strafsystems sei zudem nicht mehr mit zu viel Sexappeal vereinbar, ist sich Kim Kardashian sicher. „Irgendwann dachte ich mir: ,Okay, ich war im Weißen Haus und am nächsten Tag habe ich dieses verrückte Bikini-Selfie gepostet.‘ Und danach dachte ich: ,Ich hoffe, sie sehen das nicht. Ich muss da nächste Woche wieder hin.‘“

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.