15.11.2019 09:00 |

„Wertschätzung fehlt“

Gesetzesnovelle bringt Pflegekräften Lohn-Minus

Die Tiroler Oppositionspartei Liste Fritz sieht durch die mit 1. Jänner 2020 in Kraft tretende Novelle des Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz eine Schlechterstellung von Pflegeassistenten und Heimhelfer. „Das neue einheitliche Gehaltsschema bringt mehr Gerechtigkeit“, kontert Gesundheits-LR Bernhard Tilg. 

Lediglich diplomierte Pflegekräfte würden durch das neue Gesetz besser aussteigen. Die Betroffenen würden sich „verarscht fühlen“, sagte Haselwanter-Schneider. Den Mitarbeitern in den Altenwohn- und Pflegeheimen und den Gesundheits- und Sozialsprengel sei eine Besserstellung durch die Novelle versprochen worden. Nun habe es aber ein böses Erwachen bei den Pflegeassistenten gegeben. „Statt einer besseren Bezahlung gibt es jetzt eine schlechtere Bezahlung. Die Enttäuschung ist wahnsinnig groß“, so die Klubobfrau.

Sattes Minus von bis zu 100.000 € auf Lebensarbeitszeit
Jeder in der Pflege bereits Beschäftigte könne selbst entscheiden, ob er in das neue System wechselt, oder im alten verbleibt. Bei einer Neuanstellung steige man aber automatisch in das neue System ein und auch, wenn man den Arbeitsplatz wechselt. Rund 80 Prozent der Pflegeassistenten würden durch das neue Schema schlechter aussteigen. Dieses sehe in den ersten Beschäftigungsjahren zwar eine geringe Erhöhung des Gehalts vor, „danach gibt es aber ein sattes Minus“, meinte Haselwanter-Schneider.

Große Enttäuschung bei jungen Pflegekräften 
„Bereits vor drei Monaten haben wir uns telefonisch und per E-Mail an den Landeshauptmann (Günther Platter, ÖVP, Anm.) und an Tilg (Bernhard, Gesundheitslandesrat, ÖVP, Anm.) gewandt“, schilderte eine weitere Betroffene. Erst gestern, Mittwoch, hätten sie ein Antwortschreiben erhalten. „Darin steht sinngemäß, dass wir ohnehin mit dem zufrieden sein können, was wir verdienen“, meinte die Pflegeassistentin. Betroffen sind die Pflegeassistenten und Heimhelfer in 57 von insgesamt 92 Altenwohn- und Pflegeheimen in Tirol, die bei der Entlohnung unter das Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz fallen.

Forderung: Gesetz im Landtag sofort reparieren
Die Liste Fritz werde deshalb für die Landtagssitzung in der kommenden Woche zwei Dringlichkeitsanträge einbringen, worin unter anderem die sofortige Reparatur des Gesetz gefordert wird. „So geht man mit einer Gruppe, die man dringend braucht, nicht um“, empörte sich die Haselwanter-Schneider, die sich selbst als Greta Thunberg der Pflege bezeichnete. Für sie sei Landesrat Tilg schon seit längerem rücktrittsreif.

Auch die SPÖ forderte in einer Aussendung eine Nachbesserung bei der Gehaltsanpassung. „Ziel des Pflege-Paktums war es, den Pflegeberuf durch eine Gehaltsverbesserung zu attraktivieren und gleiches Geld für gleiche Arbeit am gleichen Ort zu gewähren“, erklärte Arbeitssprecher und ÖGB-Chef Philip Wohlgemuth.

Besonders Pflegeassistenten und Heimhelfer seien bei der Aufbesserung durch das neue Schema aber nicht ausreichend berücksichtigt worden, sie seien teilweise sogar mit Verschlechterungen konfrontiert. „Da müssen wir nachschärfen“, meinte Wohlgemuth. Die SPÖ Tirol fordere daher in einem Dringlichkeitsantrag umgehend Nachbesserungen in diesem Bereich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. Juni 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
12° / 23°
leichter Regen
11° / 21°
leichter Regen
10° / 22°
einzelne Regenschauer
12° / 21°
leichter Regen
11° / 22°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.