07.10.2019 17:52 |

Schweigegeld-Causa

Richter erlaubt Einsicht in Trumps Steuerdokumente

US-Präsident Donald Trump hat im Streit um die von ihm verweigerte Herausgabe seiner Steuererklärungen eine vorläufige Niederlage vor Gericht erlitten. Ein Bundesrichter in New York entschied am Montag, dass Strafverfolger in der Schweigegeld-Causa rund um Pornostar Stormy Daniels die Steuerunterlagen von Trump einsehen dürften. Allerdings kündigten dessen Anwälte umgehend Berufung an.

Der in New York ansässige Bundesanwalt Cyrus Vance hatte Trumps Buchhaltungsfirma in rechtlich verbindlicher Form aufgefordert, ihm die Einkommensteuererklärungen ihres Mandanten ab dem Jahr 2011 zu übermitteln - wogegen Trump eine Klage eingereicht hatte. Diese sei nun von Bundesrichter Victor Marrero zurückgewiesen worden, berichtete das „Wall Street Journal“ am Montag.

„Keine kategorische und unbegrenzte Immunität“
Marrero begründete seine Entscheidung damit, dass amtierende Präsidenten nicht generell vor jeglichen strafrechtlichen Prozeduren geschützt seien. Es gebe „keine kategorische und unbegrenzte Immunität“ des Präsidenten, erklärte er.

Schweigegeld an Pornostar gezahlt
Bundesanwalt Vance untersucht die Causa rund um das Schweigegeld, das Trumps früherer Anwalt Michael Cohen kurz vor der Präsidentschaftswahl 2016 an die Pornodarstellerin Stormy Daniels gezahlt hatte. Die Schauspielerin verpflichtete sich damals im Rahmen einer Vereinbarung mit Cohen dazu, den Medien nicht von einem angeblichen Sexabenteuer mit Trump zu erzählen. Ein Bundesgericht in New York, das Cohen im Dezember 2018 zu dreijähriger Haft verurteilte, sah in dieser Zahlung eine illegale Wahlkampffinanzierung.

Trump hält seine Steuererklärungen weiter geheim
Trump sperrt sich hartnäckig gegen alle Aufforderungen von Justizermittlern sowie der oppositionellen Demokraten im Kongress, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen. Er ist der erste US-Präsident seit Richard Nixon, der diese Unterlagen geheim hält.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter