05.10.2019 12:25 |

Trauertag in Triest

2 Polizisten erschossen: Täter schweigt sich aus

Nachdem in einem Polizeipräsidium in Triest am Freitag zwei Polizisten getötet worden sind und weitere drei Personen verletzt wurden, ist am Samstag in der italienischen Hafenstadt ein Trauertag ausgerufen worden. Der Angreifer, der an psychischen Probleme leidet, weigerte sich bisher, Fragen der Ermittler zu beantworten, heißt es.

Die Beamten im Alter von 31 und 34 Jahren erlagen kurz nach den Schüssen im Polizeipräsidium ihren schweren Verletzungen. Der Täter, ein 29-jähriger aus der Dominikanischen Republik, und sein Bruder wurden festgenommen.

Nach Verhaftung Polizisten erschossen
Der Täter und sein 31-jähriger Bruder sollen eine Frau in Triest überfallen und ihr einen Scooter gestohlen haben, weshalb sie auf das Polizeipräsidium gebracht wurden. Der jüngere der beiden Brüder habe darum gebeten, zur Toilette gehen zu dürfen. Daraufhin entriss er einem Polizisten die Pistolen und schoss um sich. Dabei tötete er die beiden Polizisten. Er versuchte zu flüchten, konnte jedoch festgenommen werden.

Als Zeichen der Trauer über den Tod der beiden Polizisten wurden am Freitagabend Polizeiautos mit eingeschalteten Sirenen vor den „Altar des Vaterlands“ auf der zentralen Piazza Venezia in Rom gestellt. Premier Giuseppe Conte zeigte sich bestürzt. „Diese Tragödie verletzt den italienischen Staat zutiefst“, sagte der Premier und kondolierte den Familien der Opfer.

Salvini: „Keine Gnade für den Täter“
Der Ex-Innenminister und Chef der rechten Lega, Matteo Salvini, forderte „keine Gnade für den Täter“. Der Präsident der Region Friaul-Julisch Venetien, Massimiliano Fedriga, sprach von einem „dramatischen Ereignis“. Die Region stehe bereit, den Familien der Opfer zur Seite zu stehen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter