18.10.2019 06:00 |

Wild in der Küche?

So bereiten Sie Hirsch und Reh richtig zu

Reh, Hirsch und Fasan sind in dieser Jahreszeit besonders beliebt. Trotzdem kommt Wildfleisch immer noch sehr selten auf den Tisch. Der Grund liegt oftmals in der Zubereitung, die viele Menschen als Herausforderung sehen. Dabei lässt sich Wildfleisch ganz einfach zubereiten. 

Hirsch und Co. zählen zu den gesündesten Fleischsorten überhaupt. Das Fleisch ist besonders zart und fettarm. Gleichzeitig ist es reich an Eisen, Vitaminen und Mineralstoffen. Ebenso wie Fisch enthält Wildfleisch kaum gesättigte Fettsäuren und senkt somit auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und: Der Begriff „Wild“ geht weit über den Hirschen hinaus! Genauer gesagt werden unter „Wildbret“ alle Tierarten zusammengefasst, die frei leben und dem Jagdrecht unterliegen. Folgende Fleischarten gehören hier dazu:

  • Elch, Hirsch, Reh, Gams
  • Wildschwein
  • Hase
  • Fasan
  • Rebhuhn
  • Wildente 
  • Strauß
  • Känguru

Während letztere Sorten in unseren Breitengraden eher untypisch sind, zählen wir in Österreich vor allem die oben genannten Arten zu heimischen Spezialitäten. Vor allem im Winter, zur Herbst- und Weihnachtszeit, kommen diese Fleischarten gerne auf den Tisch. 

Für die Zubereitung bedarf es nicht viel: Eine Pfanne oder ein Bräter, eine gute Würzmischung und das richtige Rezept. Sie können das Fleisch auf unterschiedlichste Weise zubereiten. Folgendes sollten Sie dabei beachten:

  • Wildbraten: Sie können die Stücke zunächst in der Pfanne anbraten und anschließend in einen Bräter im Ofen weiterbraten lassen. Ein Ofenbräter hat den Vorteil, dass sich die Hitze gleichmäßig verteilt und das Fleisch rundum eine schöne Bräune erhält. Beim Braten sollte das Wild regelmäßig mit Bratensaft, Wildfond oder Brühe begossen und mit Speckscheiben belegt werden.
  • Wild dämpfen: Diese Zubereitungsart ist besonders kalorienarm und eignet sich zum Beispiel für die Zubereitung von Medaillons.
  • Wild schmoren: Wer Wildfleisch zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen schmort, erhält nach einiger Zeit ein intensives, herzhaftes Aroma. Ideal für die Zubereitung von Ragouts.
  • Wildgrillen: Wenn Sie die Möglichkeit haben: Geben Sie Ihre Wildstücke auf den Griller oder Spieß! Hier wird das Fleisch richtig schön rausgebraten.

Und folgende Utensilien könnten Ihnen bei der Zubereitung von Wildfleisch vonnützen sein: 

Ofenbräter und Bratgestell mit Griffen

Ofenform mit Rost

Bräter 

Dämpfer

Schmorpfanne mit Glasdeckel

Bräter mit Deckel

Fassungsvermögen: 8,7 Liter
Preis: 49,99€
Hier geht‘s zum Bräter.

Drehspieß zum Grillen

90 cm
Preis: 49,95€
Hier geht‘s zum Drehspieß.

Für die Zubereitung von Wild eignen sich Gewürze wie Nelken, Anis, Piment, Rosmarin und Thymian hervorragend:

„Waidmannsheil“ von Spicebar Gewürzküche

Zuaten: Salz, Zwiebeln, Vollrohrzucker, Steinpilzpulver, Rasavat, Pfeffer schwarz, Rosmarin, Thymian, Kakao, Piment, Wacholderbeere
Preis: 60 g
Hier geht‘s zur Würzmischung.

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen