29.09.2019 21:37 |

ÖVP auf Platz eins

NR-Wahl 2019: So haben die Tiroler gewählt!

Schluss, aus, vorbei! Die Tirolerinnen und Tiroler haben gewählt, das vorläufige Endergebnis - ohne (!) Wahlkarten - sieht wie folgt aus: Als Sieger geht deutlich die Tiroler Volkspartei hervor, auf Platz zwei landet die FPÖ und auf Platz drei die SPÖ. Doch die Hochrechnung inklusive der Wahlkarten-Prognose deutet auf ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen Grüne und FPÖ um Platz zwei hin. 

Das vorläufige Endergebnis in Prozent OHNE Wahlkarten lautet: 

  • ÖVP: 47,4% (+9,0)
  • SPÖ: 13,3% (-7,5)
  • FPÖ: 15,6% (-9,3)
  • Grüne: 12,8% (+8,4)
  • NEOS: 8,0% (+2,3)
  • Jetzt: 1,7 % (-2,1)
  • GILT: 0,2% (-0,2)
  • KPÖ: 0,6% (+0,0)
  • WANDL: 0,3%

Die Hochrechnung inklusive der Wahlkarten-Prognose lautet:

  • ÖVP: 45,4%
  • SPÖ: 13,6%
  • FPÖ: 14,7%
  • Grüne: 14,7% 
  • NEOS: 8,6%
  • Jetzt: 1,8 % 
  • GILT: 0,2% 
  • KPÖ: 0,6% 
  • WANDL: 

ÖVP auf dem Siegerpodest
In Tirol hat die ÖVP die Nationalratswahl klar für sich entschieden. Mit 47,38 Prozent Stimmenanteil und einem Zugewinn von 8,95 Prozentpunkten landete die Volkspartei nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis deutlich auf Platz eins. Obwohl die FPÖ mit minus 9,33 Prozentpunkten starke Verluste hinnehmen musste, erreichte sie immer noch mit 15,61 Prozent der Stimmen Platz zwei.

Deutliche Verluste bei den Sozialdemokraten
Auch die SPÖ verlor deutlich in Tirol. Die Sozialdemokraten fuhren ein Minus von 7,49 Prozentpunkten ein und erreichten 13,33 Prozent der Stimmen und damit ohne die Briefwahlstimmen Platz drei in Tirol. Dicht hinter ihnen lagen jedoch die Grünen. Sie konnten mit 8,35 Prozentpunkten deutlich zulegen und kamen auf 12,81 Prozent. Auch die NEOS fuhren ein Plus von 2,31 Prozentpunkten ein und erreichten 8,03 Prozent.

Liste JETZT verlor Prozente
Die Liste JETZT verlor 2,10 Prozentpunkte und erreichte in Tirol nur 1,73 Prozent. Die kleinste Gemeinde Österreichs war in Tirol auch jene, in der die ÖVP am stärksten abschnitt: In Gramais verzeichnete die Volkspartei ein Resultat von 95,83 Prozent (2017: 70,83 Prozent).

Wahlbeteiligung sank deutlich
Deutlich abgenommen hat die Wahlbeteiligung in Tirol. Von den 543.044 Wahlberechtigten schritten nach dem vorläufigen Endergebnis OHNE Wahlkarten 317.335 Tiroler zu den Urnen. Bei der vergangenen Nationalratswahl lag die Wahlbeteiligung bei 76,39 Prozent. Dieses Mal dürfte sie in etwa gleich sein (inklusive Wahlkarten). 

Jasmin Steiner
Jasmin Steiner
Hubert Rauth
Hubert Rauth
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
-2° / 7°
wolkig
-6° / 4°
wolkig
-4° / 4°
wolkig
-4° / 4°
wolkig
-3° / 4°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen