04.09.2019 06:00 |

Um Chaos zu verhindern

35 Polizisten pro Tag sichern einen Radweg

Ihnen ist zu verdanken, dass die Linke Wienzeile nicht täglich im Chaos versinkt: Die Wiener Polizei sichert Kreuzungen, hält den Verkehr aufrecht und verhindert Verwaltungsübertretungen. Die „Krone“ fand jetzt heraus: Für die Sicherung des neu gebauten Radweges sind täglich 35 (!) Beamte im Einsatz.

Statt Verbrecher zu jagen, müssen die Polizisten im Auftrag der Stadt Baustellen-Kreuzungen für einen Radweg bewachen. Zu den Beamten diverser Polizeikommissariate kommen noch sechs Polizisten auf Motorrädern, der Hauptkoordinator und ein Experte, der das Grätzel mit einer Drohne überblickt, dazu. 35 Beamte, die sogar am Wochenende Radweg-Dienst schieben müssen. Insgesamt sind die Polizisten bis Mitte Dezember fast 30.000 Stunden im Einsatz. Somit wird die Linke Wienzeile zur vermutlich sichersten Zone der Stadt.

Diese Bewährungsproben kommen auf die Stadt zu
Dank der Polizisten blieb das große Chaos aus. Aber: Die wirklichen Bewährungsproben kommen erst. Laut ÖAMTC vielleicht schon am Donnerstag, wenn viele Pendler bereits am späten Nachmittag die Stadt verlassen wollen.

Ende Oktober beginnen traditionell bereits die ersten Weihnachtseinkäufe, dann die Adventmärkte. Der Verkehr in die Stadt hinein wird noch stärker. Dazu kommen durch die Parkplatzvernichtung jene Autofahrer, die verzweifelt ihre Runden drehen.

Michael Pommer, Christoph Budin und Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter