03.09.2019 06:10 |

Anrainer-Beschwerden

Auch am Land geben Autoraser Gas

Nicht nur in der Stadt, auch im Pongau sind Temposünder ein Problem. Dort wurden heuer bereits 42 Führerscheine entzogen. In St. Johann haben sich die Beschwerden von Anrainern gehäuft. Junge PS-Rowdys hätten dort öfter mit illegalen Straßenrennen für Aufregung gesorgt. Die Stadtgemeinde geht nun dagegen vor.

Nicht nur in der Stadt Salzburg wird gerast. 42 Führerscheine entzog die Polizei bereits im ganzen Pongau. Die Umfahrungsstraße Bischofshofen sei dabei laut Pongauer Bezirkshauptmannschaft ein besonderer Hotspot. Dort gilt ein Tempolimit von 100 Stundenkilometern. Erst im Mai wurde dort ein Pkw-Lenker mit Tempo 162 geblitzt. Auto-Rowdys machen unsere Stadt unsicher

Auch in anderen Ortschaften wird gerast. In St. Johann will die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Polizei nun verstärkt gegen Temposünder vorgehen. „Die Beschwerden von Anrainern über illegale Straßenrennen haben sich gehäuft“, sagt Bürgermeister Günther Mitterer (ÖVP). Die Szene gebe es schon länger. Jetzt hätten die Probleme jedoch zugenommen.

Vor allem die Bahnhofstraße, Industriestraße oder die Kasernenstraße seien laut Mitterer Schauplätze. „Speziell Jugendliche treffen sich dort für Straßenrennen“, sagt der Bürgermeister. Ortswechsel machten es jedoch schwierig, die Jugendlichen zu erwischen.

Die Stadtgemeinde hat deshalb erst vor kurzem einen Aufruf gestartet. Via Facebook bat man die Bürger, Raser sofort bei der Polizei zu melden.

In der Begegnungszone auf dem Gaspedal

Auch für Radstadt ist das Raser-Thema kein Neuland. Laut Bürgermeister Christian Pewny (FPÖ) ist vor allem die 2018 errichtete Begegnungszone in der Innenstadt, wo ein „20er“ gilt, betroffen. „Manche der Autofahrer dort haben den Sinn einer Begegnungszone noch nicht verstanden“, betont Pewny. Auch die Radstädter Gaismair-Allee nennt der Ortschef als beliebten Raser-Hotspot. Den Bleifüßen Einhalt zu gebieten, sei jedoch gar nicht so leicht. „Nicht immer ist auch Personal bei der Polizei da, das die Kontrollen durchführen kann“.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen