02.09.2019 18:40 |

Auswertungen erwartet

Hochschwangere (31) getötet: U-Haft verlängert

Zwei Wochen nachdem eine hochschwangere 31-jährige Kärntnerin erschlagen in ihrer Badewanne aufgefunden wurde, ist am Montag die Untersuchungshaft gegen den 35-Jährigen Tatverdächtigen verlängert worden. „Der Tatverdacht ist nach Vorlage weiterer Ermittlungsergebnisse weiterhin dringend“, sagte Christian Liebhauser-Karl, Sprecher des Landesgerichtes Klagenfurt, auf APA-Anfrage.

Wie Hans Gradischnig, der Verteidiger des 35-Jährigen, sagte, sei mittlerweile ein 80 Seiten langer Bericht eingelangt: „Darin geht es um die Handyauswertung. Es wurde geprüft, wo das Handy meines Mandanten in der Tatnacht eingeloggt war.“ Er selbst habe noch keine Einsicht in diesen Bericht nehmen können, sagte der Anwalt. Noch ausständig ist laut Gradischnig der DNA-Test, mit dem überprüft werden soll, ob der 35-Jährige der Vater des Kindes gewesen ist, mit dem die Frau schwanger war.

Die Tat war in der Nacht auf 17. August in Feffernitz (Bezirk Villach-Land) verübt worden. Nachbarn der Frau hatten die Polizei gerufen, nachdem sie Lärm aus der Wohnung der 31-Jährigen gehört und kurz danach einen Mann weglaufen gesehen hatten. Die Beamten fanden die Frau tot in ihrer Badewanne. Zwei Tage später wurde der 35-Jährige in Untersuchungshaft genommen. Er hatte ein Verhältnis mit der Frau, bestreitet aber, sie getötet zu haben.

Mehr zum Thema:

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Schwere Verbrennungen
Schlafenden Ehemann mit heißem Öl übergossen
Niederösterreich
Danny da Costa
Hütter-Schützling verklagt Mutter wegen Trikots
Fußball International
Von Coach Nagelsmann
Entwarnung bei Laimer: „Nichts Dramatisches“
Fußball International
Top-Banker als Mörder?
Mord in Edlitz: Tiefer Fall des „Herrn Direktor“
Niederösterreich
Nach Auftaktniederlage
Ancelotti tröstet Klopp: „Dann gewinnst du die CL“
Fußball International
Öffentlich oder Privat
Ihre Erfahrungen am täglichen Arbeitsweg
Community

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter