27.08.2019 17:27 |

Großeinsatz in D

Mann schießt mit Pfeilen: Zwei Schwerverletzte

Großeinsatz der Polizei in Deutschland: Mit Pfeilen hat ein 34-Jähriger in der Nähe von Augsburg zwei Männer auf der Straße niedergestreckt und schwer verletzt. Nachbarn des Täters ließen die Verletzten nach der Tat am Dienstag in ihr Haus, um sie vor weiteren Schüssen zu schützen. Polizisten nahmen einen verdächtigen 34-Jährigen fest.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Kurz nach 12 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein. Ein Sondereinsatz-Kommando machte sich nach Nordendorf auf - ein ruhiger Ort nördlich von Augsburg; in der Straße, in der die Pfeil abgefeuert wurden, wohnen vor allem Familien mit Kindern, wie die „Augsburger Allgemeine“ berichtet.

Nachbarn hätten die beiden Verletzten noch vor dem Eintreffen der Polizei zu sich genommen, um sie vor weiteren Angriffen durch den Täter zu schützen, berichtete die Polizei. Der Täter konnte in seinem Haus überwältigt und vorläufig festgenommen werden.

Bogen oder Armbrust benutzt?
Zunächst war unklar, womit der Mann die Pfeile verschossen hatte. Es müsse noch geklärt werden, ob er vielleicht einen Bogen oder eine Armbrust benutzt habe, sagte Polizeisprecher Michael Jakob. Ein 39-Jähriger erlitt durch einen Pfeil schwere Gesichtsverletzungen. Ein 47-Jähriger wurde am Oberkörper durch einen Treffer ebenfalls schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

„Momentan können wir leider noch nicht sagen, was der Hintergrund der Tat ist“, sagte Jakob. Gegen den vorläufig festgenommenen Mann wird wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).