12.08.2019 20:40 |

Lebensgefahr gebannt

Attacke in Straßenbahn: Teenager (16, 18) in Haft

Nach der Attacke auf einen 22-Jährigen aus Hamburg in einer Straßenbahn in der deutschen Stadt Magdeburg hat der Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen zwei junge Männer erlassen. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Gegen die 16 und 18 Jahre alten Deutschen werde wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, sagte ein Sprecher. Das 22-jährige Opfer befindet sich laut Polizei mittlerweile außer Lebensgefahr.

Wie die Polizei berichtete, hatte der 22-Jährige in der Straßenbahnlinie 1 am Sonntag eine Gruppe zur Rede gestellt, die das Inventar demolierte. Die Polizei ging bei der Gruppe von zunächst vier bis sieben Männern und Frauen aus.

Opfer erlitt schwerste Kopfverletzungen
Der 22-Jährige sei geschlagen und getreten worden, erst in der Bahn und dann an einer Haltestelle. Er erlitt den Angaben nach schwerste Kopfverletzungen und schwebte in Lebensgefahr. Mittlerweile ist diese gebannt, der Mann befinde sich weiter in ärztlicher Behandlung, sagte der Polizeisprecher.

Auch gegen zwei Mädchen wird ermittelt
Aufgrund der Zeugensuche über die Medien wurden den Angaben nach auch zwei Mädchen im Alter von 16 Jahren ermittelt. Unklar blieb zunächst, was ihnen vorgeworfen wird. Es gebe Videoaufnahmen von der Tat gegen 20.30 Uhr, hieß es. Diese würden nun ausgewertet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Bundesliga-Ticker
JETZT: TOOOR - Lewandowski trifft schon wieder
Fußball International
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Lainer trifft bei Sieg von Rose-Klub Gladbach
Fußball International
Ex-Minister erkrankt
Kickl sagt Wahlkampftermine in NÖ ab
Niederösterreich
Bei Aufsteiger
Star-Coach Lampard feiert mit Chelsea ersten Sieg
Fußball International

Newsletter