10.08.2019 07:09 |

Ein Jahr im Packeis

Polarforscher starten zu Expedition in die Arktis

Zu einer spektakulären Expedition in die Arktis machen sich am Samstag Polarforscher aus 19 Ländern auf: An Bord des deutschen Eisbrechers Polarstern, den sie im Packeis festfrieren lassen, werden sie ein Jahr lang über den zentralen Bereich der Arktis driften und dort alle Bereiche des Ökosystems von der Meeresoberfläche bis in die Tiefsee erforschen, um die Folgen klimatischer Veränderungen auf die Lebensvielfalt der Region um den Nordpol zu ermitteln.

Nach rund einem Monat wird die Polarstern Mitte September das norwegische Tromso erreichen, wo dann die einjährige Expedition vorbereitet wird, die am 20. September Richtung Zentralarktis startet. Irgendwo vor der Inselgruppe Sewernaja Semlja werden die Maschinen des 120 Meter langen Schiffes des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI) abgestellt. Ab dann wird die Polarstern zum Spielball des Eises, in dem es ein Jahr treiben wird.

MOSAiC, eine Abkürzung für „Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate“, heißt die Forschungsfahrt, die nach rund einem Jahr in der Framstraße vor der Ostküste Grönlands enden soll. Von Februar bis Juni ist die zentrale Arktis eigentlich unzugänglich, weil das Eis dann selbst für Eisbrecher zu dick ist.

Schiff soll im Packeis über Polkappe driften
Die Polarstern soll vom Eis eingeschlossen ohne eigenen Antrieb über die Polkappe driften - nach dem Vorbild der Reise des Norwegers Fridtjof Nansen mit dem Segelschiff Fram vor rund 125 Jahren. Im Unterschied zu diesem wird die Polarstern aber nicht auf sich allein gestellt sein, sondern auf den ersten und letzten Abschnitten von anderen Eisbrechern versorgt. Obwohl die Schiffsschraube die meiste Zeit stillstehen wird, werden die Motoren an sein, um die Besatzung mit Wärme und Strom zu versorgen.

Wenn - voraussichtlich im Juni 2020 - die Schmelzperiode beginnt, wird die Polarstern zwischen Grönland und Spitzbergen wieder vom Eis „ausgespuckt“ - und die Auswertung der im Zuge der MOSAiC-Expedition gewonnen Daten kann beginnen.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Premier League
ManCity bleibt mit Auswärtssieg an Liverpool dran!
Fußball International
Violett weiter in Not
Wieder nix! Austria erzittert nur 2:2 bei Hartberg
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Sabitzers Leipziger schlagen Hütters Frankfurter!
Fußball International
Reims in Pole-Position
Sturms Dario Maresic wechselt nach Frankreich
Steiermark
Zweite deutsche Liga
Hinterseer-Tor bei 4:2 von Leader HSV in Karlsruhe
Fußball International