08.08.2019 07:02 |

Vibrionen-Infektion

Killer-Bakterien töten Frau nach Bad in der Ostsee

Nach einem schockierenden Fall in den USA, wo ein Mann nach der Infektion mit „fleischfressenden“ Bakterien während eines Bads im Meer innerhalb weniger Tage gestorben ist, gibt es nun in Deutschland ein erstes Todesopfer: Eine ältere Frau steckte sich in der Ostsee mit Vibrionen an - ihr Immunsystem verlor den Kampf gegen die potenziell tödlichen Bakterien. Durch den Klimawandel und die daraus resultierenden steigenden Temperaturen vermehren sich die Erreger rasant.

Der tragische Todesfall ereignete sich im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, wie die „Ostsee-Zeitung“ berichtet. Es soll sich um eine ältere Dame handeln - wo genau sie sich infizierte, wollten die Behörden aus Datenschutzgründen nicht bekannt geben.

Bakterien vermehren sich stark in salzigem, warmem Wasser
Es seien vier weitere Erkrankungen seit Juni durch Vibrionen verzeichnet worden, die glücklicherweise allesamt glimpflicher verliefen. „Vibrio-Bakterien vermehren sich vor allem bei einem Salzgehalt ab 0,5 Prozent und ab einer Temperatur von etwa 20 Grad Celsius stark“, berichtete Martina Littmann vom Landesamt für Gesundheit und Soziales
dem Lokalblatt. Im Vorjahr seien 18 Erkrankte gezählt worden, drei Betroffene starben infolge der Infektion. Die Statistik zeigt eine bedenkliche Entwicklung: 2003 hätten sich lediglich zwei Badegäste mit den Erregern angesteckt, einer davon sei verstorben, so die „Ostsee-Zeitung“.

Bei Infektion sofort Ärzte über Bad im Meer informieren
Littmann setzte sich gegenüber der Zeitung für Aufklärung der Öffentlichkeit ein: „Da auch häufig Urlauber aus anderen Bundesländern betroffen sind, ist die Weitergabe von Informationen auch über die Landesgrenzen hinaus sehr wichtig“, riet sie. So könnte man im Fall der Fälle so rasch wie möglich eine lebensrettende Behandlung einleiten. Wenn man nach einem Bad unter einer Infektion leide, solle man den Ärzten sofort mitteilen, dass man mit Meerwasser in Berührung gekommen sei.

Bakterien der Gattung Vibrio leben in Süß- oder Salzwasser und können schwere Infektionen verursachen. Die wohl bekannteste Art löst Cholera aus.

Beim Baden können die Bakterien über Hautverletzungen in den Körper eindringen und schwere Wundinfektionen hervorrufen. Gefährdet sind vor allem ältere Personen, Menschen mit einer Immunschwäche oder chronischen Leiden wie Lebererkrankungen bzw. Diabetes.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen