Überfall vereitelt

Räuberbande lief Cobra-Beamten direkt in die Arme

Sie wollten ein Ehepaar in St. Ulrich bei Steyr (OÖ) zu Hause überfallen und ausrauben - doch statt der verschreckten Opfer warteten bei einer geplanten „Home Invasion“ bis an die Zähne bewaffnete Cobra-Männer auf die fünf Verbrecher! Die Verdächtigen sitzen in U-Haft. Sie sollen Teil einer größeren Bande sein.

Ex-Manager und Ehefrau als Opfer auserkoren
Gemutmaßt wurde „irgendwas mit Tschetschenen“. Auf „Krone“-Nachfrage gab die Polizei nur wenig bekannt - nämlich, dass es sich noch um laufende Ermittlungen handle. So viel sickerte aber dennoch durch: Fünf Verdächtige sollen versucht haben, einen Ex-Manager eines großen Fahrzeugherstellers und dessen Frau zu überfallen – eine sogenannte Home Invasion. Doch die Bande wurde offenbar verpfiffen. Das Landeskriminalamt Wien ließ das Ehepaar rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Als die Kriminellen – ein Afghane, ein Syrer, ein Libanese und zwei Österreicher, einer davon hat Migrationshintergrund – am Donnerstag um 22.45 Uhr in dem Haus auftauchten, blickten sie nicht in die Augen verängstigter Opfer, sondern in die Pistolenläufe der Elite-Polizisten. Der jüngste Verdächtige ist erst 18 Jahre alt, der älteste 50 Jahre. Sie dürften Teil einer größeren Bande sein.

Näheres will das LKA Wien erst kommende Woche bekannt geben, so Polizeisprecher Paul Eidenberger zur „Krone“.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich

Newsletter