26.07.2019 13:03 |

„Privates Projekt“

IT-Unternehmer steckt hinter Gerüchten über Kurz

Jüngst tauchte eine anonym betriebene Internetseite auf, die üble Gerüchte über Ex-Kanzler Sebastian Kurz streute. Nun steht fest, wer - zumindest ausführend - dahintersteckt: Es ist ein IT-Unternehmer mit politischer Vergangenheit.

Das ging schnell: Wenige Tage nach dem Auftauchen einer Seite, auf der Drogengerüchte über Sebastian Kurz ohne jeden Beleg in die Welt gesetzt wurden, ist der Betreiber schon aufgeflogen: Es handelt es sich um einen IT-Unternehmer. Der behauptete allerdings gegenüber dem „Standard“, dass die Sache „in keiner Weise von einer Partei finanziert ist, sondern als zivilgesellschaftliches Projekt von mehreren Privatpersonen betrieben wird“.

Ex-LIF-Mitglied mit Kontakten zur Liste Dr. Martin
Der Initiator war nach eigenen Angaben vor Jahren Mitglied des ehemaligen Liberalen Forums (LIF). Gute Kontakte zu ihm hat der frühere EU-Abgeordnete der Liste Hans-Peter Martins, Martin Ehrenhauser. Dieser beteuerte aber, dass er „nicht dahinterstecke“.

Aufregung um „Fake“-Mail und Dornauer-Tweet
War es das mit dem Dirty Campaigning dieser ersten Wahlkampftage? Keineswegs: Denn während in den vergangenen Tagen andere Gerüchte streuende Seiten aufgetaucht sind, sorgte auch in Tirol ein skurriler Fall für Aufregung.

In einem anonymen Schreiben, das auch der „Krone“ zugesandt wurde, ist die Rede von Spendenbetrug rund um eine Tiroler ÖVP-Abgeordnete. Beweise dafür gibt es keine, die Volkspartei nennt das E-Mail einen „Fake“. Und doch verbreitete Georg Dornauer, Chef der SPÖ in Tirol, den Brief am Donnerstagabend auf Twitter - und erntete dafür massive Kritik von allen Seiten.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter