24.07.2019 06:01 |

„Krone“-Kommentar

Schmutziger Wahlkampf kann nach hinten losgehen

Ein Wahlkampf als Schlammschlacht ohnegleichen - das Feld dafür war schon durch das Platzen der sich so harmonisch gebenden Koalition nach dem Ibiza-Skandal aufbereitet. Mit lautem Krachen schlug da die türkis-blaue Harmonie von einer Sekunde zur anderen in Krieg um.

Zwischen ÖVP und SPÖ herrscht ohnehin Eiszeit, seit Sebastian Kurz Reinhold Mitterlehner an der Spitze der damaligen Schwarzen ablöste. Und Blaue und Rote finden zwar zueinander, wenn sie gemeinsam Sebastian Kurz und seine Mannschaft aus der Regierung jagen können. Passen aber sonst höchstens wie Feuer und Wasser zusammen.

So waren die Schmutzkübel rasch prall gefüllt. Man stellte sie anfangs noch im Wahlkampfkeller ab, während man oben allseits beteuerte, welch saubere „Wahlbewegung“ man diesmal führen werde. Wer’s glaubt ... Nach einigen zunächst noch recht verschämten Versuchen, die Mitbewerber mit Dreckpatzeln zu treffen, werden jetzt die ersten Kübel ausgeschüttet. Zielscheibe ist Strahlemann Kurz, der es ordentlich abbekommt.

Im Internet, wo man gut in Deckung bleiben kann, werden - wie berichtet - übelste Andeutungen verbreitet, für die die anonymen Täter Beweise schuldig bleiben. Das Motto der Initiatoren: Irgendwas wird schon hängen bleiben. Doch der Schuss - das haben schon frühere Wahlkämpfe bewiesen - kann auch nach hinten losgehen. Dann sind die Kübelwerfer selbst die begossenen Pudel!

Klaus Herrmann, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter