22.07.2019 12:57 |

„Augen ausgeheult“

Kate Winslet: Vorfahren waren Sklaven in Schweden

Kate Winslets Vorfahren waren in Schweden versklavt. Das hat die Oscarpreisträgerin selbst erst kürzlich erfahren und schockiert darauf reagiert.

Es gibt Dinge, die man sicherlich nicht vor laufender Kamera erfahren will. So auch im Fall von Schauspielerin Kate Winslet. In der BBC-Serie „Who Do You Think You Are“ gehen Experten gemeinsam mit Promis deren Stammbäumen auf den Grund. Dabei kam in Winslets Fall völlig überraschend heraus, dass ihr Urururur-Großvater Anders Jonsson und seine Frau Anna Sklaven in Schweden waren.

„Ich heulte mir die Augen aus“
So sei Anders verhaftet worden, weil man ihn beim Kartoffel-Stehlen erwischt hatte. Eines ihrer Kinder sei sogar an Unterernährung gestorben. Zu viel für die Schauspielerin, wie sie im Gespräch mit „The Radio Times“ erklärte: „Ich heulte mir die Augen aus. Seine Frau konnte nicht mal Milch für ihr Baby produzieren, weil sie an Hunger litt.“

Und weiter: „Und dann fand ich heraus, dass Anders zu 35 Peitschenhieben verurteilt wurde und sich vor die Kirche stellen musste, um von allen geschmäht zu werden. Er starb im Gefängnis an Typhus, bevor er sich vor Gericht erklären konnte.“

„Werte meiner Eltern mitgeben“
Die dreifache Mutter nahm aus der Show einen eigenen Ansporn mit: „Ich komme aus einer langen Reihe von armen Leuten auf beiden Seiten meiner Familie, vielleicht erklärt das auch, warum ich meinen Kindern die Werte meiner Eltern mitgeben möchte.“ 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen