14.07.2019 12:24 |

2 Stunden ausgeharrt

Bub flieht aus Angst vor Beschneidung aufs Dach

Weil er vor seiner anstehenden Beschneidung eine Heidenangst hatte, floh ein fünfjähriger Bub in Indonesien kurzerhand auf das Dach des Spitals, in dem der Eingriff vorgenommen werden sollte. Dort blieb er sitzen und weigerte sich zwei Stunden, wieder herunterzukommen.

Doktor Anik Sutari, die den Eingriff an dem Buben vornehmen sollte, machte ein Foto und teilte die Story auf ihrer Facebook-Seite, berichtet die britische „Sun“. „In meiner 20-jährigen Berufserfahrung, in der ich Tausende von Kindern beschnitten habe, war es das erste Mal, dass ich ein Kind auf das Dach habe fliehen sehen“, beschrieb sie unglaubliche Situation.

Gemeinsam mit den Eltern des Fünfjährigen sei sie ihm aufs Dach nachgefolgt. Zuerst zögerlich, da die Sorge, er könne fliehen wollen und dabei abstürzen, zu groß gewsesen sei, so die Medizinerin weiter. Trotz guten Zuredens habe sich der Bub zwei Stunden lang geweigert, seinen Platz am Giebel des Krankenhausdaches aufzugeben.

Erst als sein Lehrer gekommen sei, zu dem der Kleine ein gutes Verhältnis pflege, heißt es, habe er sich überreden lassen, wieder herunterzuklettern. Anschließend sei er ohne weitere Gegenwehr und von ganz allein in den OP-Saal marschiert, wo er sich hingelegt und ruhig auf den Eingriff gewartet habe, schilderte die Ärztin weiter.

Da in Indonesien der Großteil der Bevölkerung Muslime sind, sind Beschneidungen an Kleinkindern nichts Ungewöhnliches. Wie für Juden ist auch für Muslime die Beschneidung ein Zeichen für ihren Bund mit Gott.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter