04.07.2019 08:45 |

Experten warnen

Feuergefahr in den Wäldern: „Ein Funke genügt“

Auch am Mittwoch ging der Kampf gegen den hartnäckigen Waldbrand im steilen Gelände in Landl weiter, wieder musste ein Hubschrauber zum Löscheinsatz aufsteigen. Wegen der Hitze und der Trockenheit ist die Feuergefahr in den heimischen Wäldern derzeit hoch. „Oft reicht schon ein Funke“, warnen Experten.

Die Warnkarte der Zamg (siehe Grafik) kann gerade den Norden der Steiermark in einer trügerischen Sicherheit wiegen. Auch wenn die Gefahr im Südosten größer ist, zeigt das Beispiel Landl, dass fast überall ein Feuer ausbrechen kann.

„Die längere Hitzeperiode hat zu großer Trockenheit geführt. Es reicht häufig schon ein kleiner Funke, um ein Feuer zu entzünden“, sagt Martin Krondofer, der Leiter der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl.

Heiße Bremsscheibe löste Brand aus
Neben Blitzschlag ist die Unachtsamkeit der Menschen meist Auslöser. Der Klassiker ist der weggeworfene Zigarettenstummel, der auch Tage später noch einen Glimmbrand entfacht. In Siedlungsnähe können Funken vom Griller gefährlich werden. Es gab aber auch Fälle, wo der Katalysator eines am Waldrand abgestellten Autos oder die heiße Bremsscheibe eines Mountainbikes Auslöser waren.

„Jeder Waldbesitzer ist aufgefordert, aufzuklären und mit gutem Beispiel voranzugehen“, betont Krondorfer. Sinnvoll sei es, einfache Löschmöglichkeiten wie kleine Teiche oder Staubecken in Bächen anzulegen.

Feuerwehren im steilen Gelände gefordert
Auch Dieter Pilat, Waldbrandexperte bei der Feuerwehr, sieht die derzeit sehr trockenen Waldböden als Gefahr. In Landl mussten die Feuerwehrleute unter Seilsicherung im steilen Gelände arbeiten - mit Hilfe von Bergrettern. Pilat: „Für solche Einsätze gibt es mehr als 40 speziell ausgebildete und ausgerüstete Feuerwehrflughelfer.“

Nicht viel Regen in Sicht
Viel Regen ist auch in den kommenden Tagen nicht zu erwarten. Am Freitag wird es laut Zamg-Meteorologe Christian Pehsl bis zu 30 Grad haben, am Samstag sogar bis zu 33 Grad, dann steigt auch wieder die Gewittergefahr. Am Sonntag wird es unbeständiger, bis zum Nachmittag kann es auch in der Südsteiermark regnen und gewittrige Schauer geben. Die nächste Woche bringt aus derzeitiger Sicht kühlere Nächte und angenehm-warme Tage mit bis zu 25 Grad.

Jakob Traby
Jakob Traby
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen