03.07.2019 09:48 |

Erweiterung Europark

Die Chance lebt immer noch

Es kommt wieder Bewegung in die Erweiterung des Salzburger Europarks. Besonders die Sozialdemokratischen Gewerkschafter rund um Gerald Forcher, sehen diese als Notwendigkeit um dem Online-Handel die Stirn bieten zu können. Die Landes-Grünen wehren sich aber weiterhin vehement gegen eine Vergrößerung.

„Ich bin sehr froh, dass jetzt wieder Bewegung in die Sache kommt“, sagt Gerald Forcher, FSG-Vorsitzender. Nach einer SPÖ-Anfrage im Landtag an Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) sieht man wieder die Chance auf eine Erweiterung des Europarks. Die Volkspartei steht den Plänen nicht negativ gegenüber.

Seit Jahren wird um eine Erweiterung des Einkaufszentrums mit bis zu 300 neuen Arbeitsplätzen debattiert, ehe die damalige Landes-Vize Astrid Rössler den Plänen einen Riegel vorschob. „Schon im Jahr 2015 haben wir 11.000 Unterschriften für eine Erweiterung gesammelt. Diese haben wir damals nicht einmal übergeben können“, sagt Forcher.

Für den Gewerkschafter ist klar, dass man die Pläne umsetzen muss, um eine Chance gegenüber dem Online-Handel zu haben: „Das Problem wird von Jahr zu Jahr zu größer.“

Viele Geschäfte benötigen mehr Platz um ihr Angebot erweitern zu können und damit konkurrenzfähig bleiben. „Man darf nicht vergessen: Es geht um keine neue Flächen die verbaut werden sollen, sondern um bestehende Lager die durch umsetzen von Rigipswänden in Geschäftsräume umgewandelt werden“, so der Sozialdemokrat. Konkret geht es um 11.700 Quadratmeter.

Kein negativer Einfluss auf die Innenstadt

Das Argument, dass die Erweiterung negativen Einfluss auf die Innenstadt-Betriebe und auf Ortszentren in der Umgebung haben, glaubt Forcher nicht: „Der Mix aus den Geschäften ist doch unterschiedlich.“ Zudem würden Europark und Outletcenter auch Tagestouristen anziehen.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen