Di, 16. Juli 2019
02.07.2019 07:07

Landeanflug in London

Blinder Passagier stürzt aus Jet - fällt in Garten

Nur knapp ist ein Londoner Sonnenbader im Süden der britischen Hauptstadt mit dem Leben davongekommen, als am Sonntagnachmittag nur wenige Meter neben ihm ein „Eisblock“ vom Himmel fiel. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass es sich um eine gefrorene Leiche handelte.

Wie die Nachrichtenagentur PA am Dienstag berichtete, wurde der Zwischenfall von mehreren Augenzeugen beobachtet. Der blinde Passagier hatte sich vermutlich im Fahrwerk des Jets von Kenya Airways versteckt und war dann beim Landeanflug in die Tiefe gestürzt. Die Polizei entdeckte nämlich später in der Fahrwerksanlage der Maschine eine Tasche, Wasser und Lebensmittel.

„Ich dachte, es ist ein Baugerüst umgefallen“
„Es hat einen Knall gegeben. Ich dachte, es ist ein Baugerüst umgefallen“, berichtete eine Nachbarin wenig später gegenüber der „Daily Mail“. Ihr Ehemann sei etwas neugieriger als sie gewesen und nachsehen gegangen. „Als er zurückkam, fragte ich ihn, was passiert sei. Er antwortete: ,Hast du nicht den Mann gesehen, der vom Himmel gestürzt ist?‘“, schilderte die Frau.

Bald sei die Polizei zur Stelle gewesen und habe den Aufprallort, wo ein kleiner Krater entstanden war, und die Leiche untersucht. Um die Identität des Mannes festzustellen, arbeitet die Londoner Polizei mit den kenianischen Behörden und dem Jomo Kenyatta International Airport in Nairobi zusammen. Von dort war der Passagierjet gestartet. Es wird auch untersucht, wie der Mann in die Maschine gelangen konnte. Nach Angaben von Kenya Airways flog die Maschine mit dem blinden Passagier knapp 7000 Kilometer in fast neun Stunden.

Jets „verlieren“ immer wieder blinde Passagiere
Es kam bereits mehrfach vor, dass in London blinde Passagiere aus Flugzeugen fielen. Viele von ihnen erfrieren schon in der Maschine oder fallen dem Sauerstoffmangel in großer Höhe zum Opfer. Ein Afrikaner, der sich in einer Maschine versteckt hatte, wurde 2012 tot auf einem Gehweg in London entdeckt. 2015 fiel ein Toter beim Landeanflug auf Heathrow auf ein Dach eines Geschäfts in der Hauptstadt. Der Großflughafen gehört zu den wichtigsten Drehkreuzen weltweit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Im Barcelona-Training
Griezmann kassiert zum Einstand „Doppelgurkerl“
Fußball International
Von sexy bis verspielt
Das sind die heißesten Bikini-Trends 2019
Lifestyle
Für PSG „lächerlich“
Neymar: Barca bietet Coutinho, Dembele & 40 Mille
Fußball International
Erst 21 Jahre alt
Sabitzer-Konkurrenz? Leipzig angelt sich PSG-Juwel
Fußball International
Hätten Sie‘s gewusst?
Das sind die zehn teuersten Strände der Welt
Reisen & Urlaub

Newsletter