01.07.2019 06:02 |

Hund ausgesperrt

Misstöne um Rettungsaktion nach Hausexplosion

Nach der verheerenden Explosion in einem Gemeindebau in Wien-Wieden am Mittwoch lief eine beispiellose Rettungskette an. Doch jetzt mischen sich Misstöne unter die gelungene Aktion. Ein Opfer soll samt seinem Listenhund aus dem Krisenzentrum ausgesperrt worden sein. 

„Vurschrift is Vurschrift“, möchte man meinen: Unmittelbar nach der Explosion in der Preßgasse mit zwei Toten und 15 Verletzten wurde in der benachbarten Volksschule ein Krisenzentrum eingerichtet. Eine betroffene Mieterin - sie erlitt eine Handverletzung - versuchte samt ihrem American Staffordshire (Listenhund!), zu den Ersthelfern zu gelangen. Vergeblich.

Denn „Mucki“ war zwar angeleint, der vom Gesetz vorgeschriebene Maulkorb blieb aber in der Wohnung zurück. Frauerl und Vierbeiner mussten auf dem Sportplatz ausharren.

„Da fehlt die Menschlichkeit“
In einem Wutvideo machte nun „Muckis“ Trainerin - der Rüde wird gerade zum Therapiehund ausgebildet - gegenüber der Schulleitung ihrem Ärger Luft: „Man muss als Führungskraft im öffentlichen Dienst doch in der Lage sein, mitzudenken. Da fehlt die Menschlichkeit“, so Andrea März vom Verein Ferdinand the Staff.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen