24.06.2019 08:27 |

Schreckensmomente

Frau erwacht ganz allein in stockdunklem Flugzeug

Eine an Bord eines Flugzeugs vergessene Frau bringt die kanadische Fluggesellschaft Air Canada in Turbulenzen. Tiffani Adams hatte nach eigener Darstellung bei der Landung in Toronto tief geschlafen und wurde wohl von der Besatzung übersehen. Sie erwachte erst viel später in der „leeren und stockdunklen, inzwischen auch kalten“ Maschine, so die Passagierin.

Da der Akku ihres Handys leer gewesen sei, habe sie nicht um Hilfe telefonieren können, berichteten Global News und andere Medien am Sonntag. Auch das Funkgerät im Cockpit sei wegen der abgestellten Stromversorgung des Flugzeugs nicht betriebsbereit gewesen, so Adams, die ihre Story, die sie als „Albtraum“ bezeichnete, über die Facebook-Seite einer Freundin publik gemacht hatte.

Seit dem Vorfall schlaflose Nächte
Sie habe schließlich eine Taschenlampe entdeckt und damit erfolgreich Notsignale abgegeben, hieß es weiter. Ein zufällig mit Gepäck vorbeifahrender Flughafenangestellter habe die Frau gesehen und dann mit einer Treppe aus der Maschine geholt, Mitarbeiter der Fluggesellschaft kümmerten sich um die verschreckte Passagierin, die eigenen Angaben zufolge seit dem Vorfall Anfang des Monats an schlaflosen Nächten leide.

Heftige Kritik auf Twitter an Fluglinie
Air Canada untersuche inzwischen, wie die Besatzung die schlafende Frau übersehen konnte, wolle sich aber vorerst nicht zu dem Zwischenfall äußern. Das allerdings tun zahlreiche User auf Twitter - nicht nur wegen dieses Vorfalls, sondern auch wegen weiterer Vorkommnisse:

Es geben aber nicht alle der Fluglinie alleine die Schuld. Einige Twitter-User sind er Meinung, die Frau trage eine Mitschuld: „Klar hat Air Canada hier danebengehauen. Aber auch die Frau ist verantworlich. Einzuschlafen und zu erwarten, dass alle anderen sich kümmern, ist nicht das, was Erwachsene tun sollten.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen