19.06.2019 09:50 |

Schock bei den Royals

Kates Polizei-Konvoi fuhr 83-jährige Oma an

Die Fahrzeugkolonne von Prinz William und Herzogin Kate war an einem Unfall beteiligt. Genau genommen soll ein vorausfahrender Polizist auf seinem Motorrad eine alte Dame niedergefahren haben. Das Herzogpaar wurde erst später informiert und sei zutiefst bestürzt und besorgt um die 83-jährige Frau. 

Ein Unglück überschattet einen perfekten Tag der Royals. Am Montag begingen Herzogin Kate und Prinz William gemeinsam mit Königin Elizabeth II., König Willem-Alexander, Königin Maxima, König Felipe und Königin Letizia auf Schloss Windsor den Garter Day. An diesem Tag treffen sich die Ritter des Hosenbandordens. Dieses Mal wurden der niederländische und der spanische König als besondere Ehre der Queen in den Orden aufgenommen.

Unfall bei Anfahrt
Dass bei der Fahrt des Herzogs und der Herzogin von Cambridge von London nach Windsor ein Unfall passiert ist, erfuhren sie erst später.

Ein Polizist auf einem Motorrad, der vorausgefahren war, um die Straßen für den Konvoi des royalen Paares zu sichern, habe Berichten zufolge eine alte Dame angefahren. Der Unfall soll bei einem Fußgängerübergang geschehen sein. Die 83-Jährige habe Verletzungen erlitten und sei ins Krankenhaus gebracht worden.

Die Betroffene wurde am Mittwoch weiterhin wegen ihrer schweren Verletzungen im Krankenhaus behandelt. Ihr Zustand sei aber stabil. Laut dem Boulevardblatt „Sun“ erlitt sie einen Hüftbruch, als sie einem Augenzeugen zufolge von dem Motorrad erfasst und zu Boden geschleudert wurde. 

Polizist „am Boden zerstört“
Der Polizist sei „am Boden zerstört“. Allerdings sei er „auf der falschen Straßenseite“ gefahren. Die üblichen internen Untersuchungen wurden laut Polizei eingeleitet.

Prinz William und Herzogin Kate haben den Unfall nicht gesehen. Es sei auch üblich, dass die Fahrzeuge der Königsfamilie nicht halten, auch wenn etwas passiert ist. Das Paar sei später informiert worden und habe sofort Blumen ins Krankenhaus geschickt. Außerdem sei geplant, sie im Krankenhaus zu besuchen, sobald sie sich bereit dazu fühle. 

Hosenbandorden hat lange Tradition 
Die Verleihung des Hosenbandordens hat in Großbritannien eine lange Tradition: Im Mittelalter gründete der englische König Edward III. seinen eigenen Ritterorden, den „Order of the Garter.“ 

Dieser gilt bis heute als der exklusivste Orden Großbritanniens. Neben der Monarchin und dem Prinzen von Wales gibt es nur 24 weitere lebende Ritter, zu denen Mitglieder des britischen Königshauses und ausländische Monarchen gehören. Aus dem britischen Königshaus zählen Prinz Philip, Prinzessin Anne, Prinz Andrew, Prinz Edward, der Herzog von Gloucester, der Herzog von Kent, Prinzessin Alexandra und Prinz William zu den Mitgliedern des exklusiven Ordens.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen