12.06.2019 06:00 |

Projekt in Gries:

Salzach-Kraftwerk geht jetzt fix ans Netz

Strom aus Wasserkraft: Eine Stärke im gebirgigen Salzburg! Mit dem Kraftwerk Gries im Pinzgau geht jetzt in der Region schon der sechste Lieferant an der Salzach ans Netz. 10.000 Haushalte sollen ab sofort von hier aus versorgt werden. Die feierliche Eröffnung nach der Testphase wurde für Donnerstag angesetzt.

Zwei Turbinen liefern bei einer Leistung von 8,85 Megawatt 42 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom im Jahr. Verbund und Salzburg AG setzten in Planung und Entwicklung auf eine enge Abstimmung mit der Gemeinde Bruck. Gebaut wurde möglichst im Einklang mit der Natur. „Eine Fischtreppe ist mittlerweile Standard“, so Verbund-Sprecher Wolfgang Syrowatka. Und Bruck sollte auch vom Wegebau zum Werk profitieren.

Ein Radweg wurde schon errichtet. Mit welcher Verkehrslösung die südlich liegenden Häuser angebunden werden, ist noch offen.

Kraftwerk bringt neue Verkehrslösungen


Noch ist der Bahnschranken in Gries passierbar. Bürgermeisterin Barbara Huber (ÖVP): „Wir haben alles mit positiven Verhandlungen abgeschlossen.“ Wildbäche wurden verbaut. Ein kleines Naherholungsgebiet sei dort entstanden. Günther Schrott, nach der Abspaltung von roten Mandataren SPÖ-Ortsparteichef: „Strom brauchen wir. In unserer Region gibt es lange Wintermonate und Schneeschmelze. So nutzen wir das Wasser ideal.“ Mit dem Festakt am Donnerstag endet der Testbetrieb.

Sabine Salzmann

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden treffen auf Popstars und Schlager
Oberösterreich
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
Fahrwerk gebrochen
Mega-Doppeldecker legt Bruchlandung hin
Oberösterreich
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich

Newsletter