Do, 20. Juni 2019
27.05.2019 12:49

Nach Lyon-Anschlag

Französische Polizei nimmt zwei Verdächtige fest

Nach der Explosion einer Paketbombe mit mehreren Verletzten im französischen Lyon sind zwei Verdächtige festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft teilte am Montag mit, ein 24-Jähriger sei als mutmaßlicher „Täter“ in Polizeigewahrsam. Später ergänzte der Lyoner Bürgermeister Gérard Collomb, eine „zweite Person“ sei festgenommen worden, was von der Staatsanwaltschaft bestätigt wurde.

Beim mutmaßlichen Täter soll es sich um einen Informatikstudenten handeln. Nach Angaben von Bürgermeister Collomb nahm die Polizei den jungen Mann an einer Bushaltestelle fest. Widerstand leistete er demnach nicht. Seine Wohnung werde durchsucht, berichtete der Sender Franceinfo. Zum zweiten Verdächtigen gibt es bisher keine Angaben.

Bei der Detonation in der Altstadt von Lyon waren am Freitag 13 Menschen leicht verletzt worden. Innenminister Christophe Castaner dankte den Ermittlern - darunter auch dem Inlandsgeheimdienst DGSI - auf Twitter für ihre Arbeit.

Ermittler fanden DNA-Spur
Sie hatten auf der detonierten Tasche eine DNA-Spur gefunden. Ob diese von dem Täter stammt, ist noch nicht abschließend geklärt. Mit dem Fall ist die Anti-Terror-Einheit der Pariser Staatsanwaltschaft betraut.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hierländer verletzt
Sturm-Schock vor der Auslosung zur Europa League
Fußball National
Gegen Kanada
Mexiko dank 3:1-Sieg im Gold-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Heute gegen Dänemark
Lagerkoller? So idyllisch logiert unsere U21
Fußball International
Freitag geht‘s los
Afrika-Cup: Premiere als Supershow mit Superstars
Fußball International

Newsletter