16.05.2019 16:07 |

Kritik an Österreich

Politischer Einstein-Brief brachte 20.000 Euro ein

Für seine Relativitätstheorie wurde Albert Einstein weltweit bekannt. Weniger weiß man über seine politischen Ansichten. Nun kam in einem Auktionshaus in Jerusalem ein Brief des Genies aus dem Jahre 1936 unter den Hammer. Hintergrund: Österreichs damalige antisemitische Politik. Verkaufspreis: 20.000 Euro!

In schwer lesbaren Lettern - datiert mit 30. September 1936, rund eineinhalb Jahre vor dem Anschluss an Nazi-Deutschland - schreibt Einstein einem amerikanisch-jüdischen Aktivisten. Es handelt sich um die Antwort auf einen Artikel, den ihm ebenjener geschickt hatte.

Darin wird behauptet, Österreichs Regierung führte die antisemitische Politik nur zum Wohle der Juden ein. Auf den ersten Blick schockiert der Inhalt seiner Antwort. Der Physiker schreibt von einer vernünftigen Haltung, „um uns vor dem Zorn der Massen zu schützen“ und weiter: „Da ist sicher was daran (siehe amerikanische Universitäten)“. Die letzte Bemerkung zielt offenbar auf eine an einigen US-Unis etablierte Quote für jüdische Studenten.

Bewusst sarkastische Art
Erst auf den zweiten Blick wird klar: Einstein hatte den Brief wohl bewusst auf sarkastische Art verfasst. Ein Zug, den man vom nur vermeintlich humorlosen Physiker bisher nicht kannte. Am Mittwoch wurde das Papier versteigert, ein Sammler legte 20.000 Euro auf den Tisch.

Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen