17.06.2004 20:48 |

Pflichtsieg

Engländer besiegen die Schweiz 3:0

Ambitioniert, kampfkräftig und mutig ging die Schweiz in das alles-oder-nichts Duell mit England. Am Ende hieß es für die Eidgenossen "nichts" -Wayne Rooney und eine gelb-rote Karte gaben den Ausschlag für die Engländer.
Die Schweiz überraschte den großenFavoriten England in den ersten 15 Minuten durch starkes Pressing,bereits in der 3. Minute führte dies zu einem Freistoßdurch Hakan Yakin, der daraus resultierende Kopfball streichtaber knapp am Tor vorbei. Eine Kopie dieser Szene dann in der16. Minute. Wieder ein Freistoß von Yakin, diesmal gehtder resultierende Kopfball knapp über das Tor der Engländer.
 
Die Engländer fallen das erste Mal dann inder 18. Minute (unschön) auf. Jungstar Rooney sprintet einemSteilpass nach und rutscht mit gestrecktem Bein in den aus demTor laufenden Schweizer Goalie Stiel. Rooney kann sich glücklichschätzen, nur mit der gelben Karte davon zu kommen.
 
Rooney köpft Engländer in Führung
Wie aus dem Nichts dann der Führungstrefferder Engländer. In der 23. Minute verlagert Beckham mit einemweiten Pass das Spiel auf die linke Seite, dort wartet bereitsOwen, der den Ball hoch zur Mitte schlenzt und der völligungedeckte Rooney kann unbehelligt vom Fünfer einköpfeln- mit der ersten Chance die Führung für die Engländer.
 
Wirklich spannend wird es dann erst wieder in der45. Minute: wieder ein Yakin-Freistoß - diesmal direkt -wieder knapp am englischen Tor vorbei.
 
Ausschluss bringt Vorentscheidung
Die Vorentscheidung in einem mäßigen Spieldann in der 61. Minute: Haas muss nach wiederholtem Foulspielmit gelb-rot vom Platz, aber die Engländer können zunächstkein Kapital daraus schlagen, man macht eher den Eindruck, jetztdas 1:0 locker über die Zeit spielen zu wollen. In der 77.Minute schließt abermals Rooney aber einen Konter der Engländerglücklich zum 2:0 ab: Sein Schuss vom 16er knallt an dieStange, von dort an den Rücken von Goalie Stiel und von dortins Tor...
 
Das 3:0 durch Gerrard war dann nur noch Draufgabe,zu diesem Zeitpunkt hatten sich die dezimierten Schweizer schonaufgegeben. Nach diesem Tor gab es noch eine Handvoll Chancenfür die Engländer, am Ende blieb es aber beim 3:0. Dennoch:Überzeugend war dieser Sieg nicht, wollen die Engländerernsthaft um den Titel mitspielen, müssen sie sich erheblichsteigern.
 
Stimmen zum Spiel
Sven-Göran Eriksson (Nationaltrainer England):"Ich war immer überzeugt, dass das Team eine sehr guteReaktion zeigen wird. Vielleicht waren wir zu Beginn etwas nervös.Es war schwierig den Ball zu kontrollieren. Aber egal, der Jobist getan. Die drei Punkte sind das Allerwichtigste. Rooney warunglaublich - zwei schöne Tore mit 18 Jahren bei so einemTurnier zu schießen, ist außergewöhnlich."
 
Jakob Kuhn (Nationaltrainer Schweiz): "Englandhat eine starke Leistung gebracht und verdient gewonnen. Wir habenwieder eine zweite Halbzeit zu Zehnt spielen müssen. Dashat uns körperlich und mental stark zugesetzt. Ich muss michüber den Schiedsrichter wundern. Der Platzverweis war hartund dem zweiten Tor ist ein Foul vorausgegangen."
Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten