So, 26. Mai 2019
07.05.2019 14:05

Reinigungs-Tabs

Salzburger hat Patent für saubere Trinkrucksäcke

Trinkrucksäcke, die ihre Träger während des Sportelns mit ausreichend Flüssigkeit versorgen, gibt’s schon lange. Zuverlässige Reinigungssysteme bisher aber nicht. Das ändert sich jetzt: Der Mondseer Spülmittel-Hersteller Claro fertigt Reinigungs-Tabs für den US-Outdoor-Hersteller CamelBak, der auch das US-Militär beliefert. Ab Mitte des Jahres sollen sie auch bei uns erhältlich sein.

Trailrunner oder auch Mountainbiker kennen’s nur zu gut: Gerade einmal hat die Sommer-Saison begonnen, schon stellt sich oft nach dem ersten Training die Gretchen-Frage: Wie soll man nur den Beutel und den Schlauch des Trinkrucksackes sauber kriegen?

Ein Dilemma. Geht’s nach dem Mondseer Geschirrspülmittel-Hersteller Claro, soll das nun einfacher werden – mithilfe eines eigens entwickelten Reinigungs-Tabs, mit dem Trinkbeutel und Schlauch einfach und schnell von klebrigen Säften oder auch Tee gereinigt werden können. Also einfach heißes Wasser samt Tablette in den Rucksack geben und schon ist der flüssigkeitsspendende Wegbegleiter sauber.

Zwei Jahre lang wurde in Mondsee entwickelt
Wie’s funktioniert? „Unsere Tabs reinigen und trocknen die Trinkblase der Rucksäcke, damit sie nicht zulange feucht bleibt“, berichtet der Adneter Firmenchef und Gründer, Josef Dygruber, der zwei Jahre Entwicklungszeit in das Projekt investierte. Die Inhaltsstoffe seien getreu dem Claro-Motto biologisch abbaubar und ungefährlich.

Eine insgesamt sehr grüne Sache, die den US-Outdoor- Hersteller CamelBak überzeugte: „Unser Kunde hat nach einer Lösung gesucht, bei der sich die Sportler sicher sein können, dass die Beutel sauber sind“, so Dygruber. Bisher habe die US- Firma Gerüste gebaut, mit denen die Beutel zum Trocknen aufgespannt wurden – da sei die Sauberkeit nicht immer garantiert gewesen.

Die ersten Lieferungen sind bereits unterwegs
Die ersten Lieferungen haben die Zentrale in Mondsee bereits verlassen: Bei Sportartikelhändlern in den USA sind die kleinen, schwarzen Verpackungen mit Claro-Logo bereits seit Anfang des Jahres erhältlich. In Österreich sollen die Helferlein ab Mitte des Jahres in den Regalen stehen.

Josef Dygruber freut’s: Für ihn hat das Projekt ähnliche Dimensionen, wie die Miele-Kooperation 1999, durch die seine Produkte erstmals weltweit verfügbar wurden: „Durch unsere Zusammenarbeit mit CamelBak erschließen wir den Sport- und Militärmarkt, also weitere wichtige Nischen“, so Dygruber. Der Grund: CamelBak verkauft nicht nur an Sporthändler, sondern auch an die amerikanischen Streitkräfte: „Die Firma macht 40 Prozent ihres Umsatzes mit dem Militär – die Trinkbeutel werden in die Rucksäcke der Soldaten eingearbeitet“, so der Claro-Grüner.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Keine Stabilität“
SPÖ einig: Misstrauen gegen gesamte Regierung
Österreich
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich

Newsletter